| 00:00 Uhr

Heute gibt's noch ein Feuerwerk

 Am Ostersonntag herrschte auf der Kirmes auf dem Festplatz am ehemaligen Homburger Hallenbad viel Betrieb. Foto: B. Reichhart
Am Ostersonntag herrschte auf der Kirmes auf dem Festplatz am ehemaligen Homburger Hallenbad viel Betrieb. Foto: B. Reichhart FOTO: B. Reichhart
Homburg. An Karsamstag wurde am Forum vor dem ehemaligen Hallenbad in Homburg die traditionelle Osterkirmes eröffnet. Noch bis zum heutigen Dienstag bieten viele Schausteller ihre Attraktionen an. Auch viele Leckereien sind im Angebot. Bernhard Reichhart

Die Osterkirmes in Homburg ist für alle Schausteller eine gute Gelegenheit, sich in die diesjährige Kirmessaison zurückzumelden. Aber auch für die Besucher ist die Kirmes am Forum vor dem ehemaligen Homburger Hallenbad über die Osterfeiertage ein beliebtes Vergnügen, sich die Beine zu vertreten, über den Festplatz zu bummeln, auf den Fahrgeschäften ihre Runden zu drehen oder sich mit Popcorn und Lebkuchenherzen einzudecken. Zum Auftakt der traditionellen Osterkirmes am Karsamstag hielten sich jedoch nur wenige Kirmesbesucher auf dem weitläufigen Festplatz auf. Kein Wunder, hatte es doch fast den ganzen Tag über geregnet!. "Das Wetter am Samstag war eine einzige Katastrophe", stellte Wolfgang Feix, der "Vater" der Homburger Osterkirmes, welcher seit über drei Jahrzehnten diesen Jahrmarkt organisiert, fest.

"Einen Tag können die Schausteller ja verkraften. Jetzt hoffen wir, das das Wetter an den restlichen Tagen mitspielt", fügte er mit Blick auf die angekündigte Wetterlage hinzu. Auch in diesem Jahr habe man für ein abwechslungsreiches Kirmesangebot gesorgt, so der 76-Jährige. "Wir haben Glück, dass wir noch so viele Fahrgeschäfte nach Homburg kommen, denn hier ist der erste Platz in der Kirmessaison", erklärte Feix, der in diesem Jahr mit keinem eigenen Stand vertreten ist: "Mit 76 Jahren kann man es langsam etwas ruhiger angehen lassen", meinte der erfahrene Schausteller, welcher jedoch immer noch als Ansprechpartner für die Schausteller verantwortlich zeichnet.

Der Ostersonntag zeigte sich von einer besseren Seite. Und so herrschte vor allem nach der Kaffeezeit relativ viel Betrieb zwischen den Buden und Fahrgeschäften. Trotz des kalten, aber trockenen und sonnigen Wetters hatten sich zahlreiche Besucher eingefunden. "Wir sind mit der Resonanz zufrieden", betonte Wolfgang Feix. "Es herrschen zwar kühle Temperaturen, doch der Publikumsverkehr ist in Ordnung", fügte er hinzu. Vom Breakdancer über den obligatorischen Autoskooter, dem Chaos-Fahrgeschäft bis hin zum gemütlichen Kinderkarussell und dem Entenhaus konnten die Besucher alles nutzen, was das Kirmesherz begehrte. Abgerundet wurde das Kirmesvergnügen mit speziellen Imbissbuden, einem Schießstand, diversen Verkaufsständen und einem Biergarten, wo einzelne Besucher auch trotz des kühlen Wetters gemütlich Platz nahmen. Am heutigen Dienstag laden die Schausteller zu einem Familientag ein. Von 14 bis 19 Uhr haben alle Kinder und Erwachsene Gelegenheit, die einzelnen Fahrgeschäfte zum halben Preis zu nutzen und sich zu amüsieren. Abgerundet wird die diesjährige Osterkirmes in Homburg am Dienstagabend bei Einbruch der Dunkelheit gegen 22 Uhr mit einem großen Feuerwerk.