| 20:24 Uhr

Ronald-McDonald-Haus
Helfende Paten für das McDonald-Haus am Uniklinikum

Jens Remlinger (rechts) und Florian Beck übergaben im Autgrag des Sparvereins Saarland 2000 Euro zur Patenschaft eines Appartements an die Leiterin des McDonald-Kinderhaus Homburg, Tanja Meiser.
Jens Remlinger (rechts) und Florian Beck übergaben im Autgrag des Sparvereins Saarland 2000 Euro zur Patenschaft eines Appartements an die Leiterin des McDonald-Kinderhaus Homburg, Tanja Meiser. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Sparverein Saarland stellt für eines von sieben Appartements 2000 Euro für dieses Jahr zur Verfügung. Von Markus Hagen

Seit der Eröffnung am 6. Dezember 2005 beteiligen sich Paten an den Unterhaltungskosten einzelner Appartements und Räume des Ronald-McDonald-Hauses auf dem Gelände des Universiträtsklinikums in Homburg. Leiterin Tanja Meiser berichtete dann auch: „Erfreulicherweise haben wir für jeden Raum mindestens eine Patenschaft.“


Auch der Sparverein Saarland gehört nun zu den Paten. Geschäftsführer Jens Remlinger und Marketingleiter Florian Beck stellten für eines der sieben Appartements 2000 Euro für dieses Jahr zur Verfügung.

In den Appartements können Eltern mit Kindern während eines Klinikaufenthaltes eines schwer erkrankten Kindes wohnen. Meiser: „Der Bedarf an solchen Plätzen ist sehr groß.“ Alle Plätze im Ronald-McDonald-Haus seien stets ausgebucht. 2016 wuden 280 Aufnahmen im Haus registriert. Im vergangenen  Jahr waren es 233. Durchaus denkbar, dass man die Kapazität bald erhöhen könnte.



 Jens Remlinger, der Geschäftsführer des Sparvereins Saarland, unterstrich: „Uns war es ein Anliegen, eine solche Einrichtung zu unterstützen.“ Im Geschäftsjahr 2017/18 werden rund 900 000 Euro an karitative Einrichtungen und Sozialprojekte im Saarland fließen. Jeder könne mit dem Kauf von Spar-Gewinnlosen helfen.