| 00:00 Uhr

Haydns „Sieben letzte Worte“

Das Collegium Instrumentale spielt in Schwarzenacker. Foto: Haag/Orchester
Das Collegium Instrumentale spielt in Schwarzenacker. Foto: Haag/Orchester FOTO: Haag/Orchester
Schwarzenacker. Das Collegium Instrumentale aus Saarbrücken unter der Leitung von Helmut Haag führt in der protestantischen Christuskirche in Schwarzenacker Haydns Zyklus über die sieben letzten Worte des Erlösers am Kreuz auf. bea

Am Samstag, 14. März, erklingt um 18 Uhr in der protestantischen Christuskirche in Schwarzenacker , Am Ohligberg 1a, eine der außergewöhnlichsten und zugleich bedeutendsten Kompositionen Joseph Haydns. Im Jahr 1785 erhielt Haydn aus dem andalusischen Cádiz den Auftrag, für die Karwoche eine geistliche Instrumentalmusik zu schreiben. Das Werk wurde am Karfreitag des Jahres 1786 in der Kirche "Santa Cueva"' uraufgeführt.

Haydn komponierte einen Passionszyklus über die sieben letzten Worte des Erlösers am Kreuz, bestehend aus sieben Sonaten mit einer Einleitung und einem das Werk beschließenden Erdbeben, ein Werk, das die Zeitgenossen überwältigte und auch bis heute die Zuhörer noch tief beeindruckt. Zu Recht hat der Komponist in einem Brief an seinen Londoner Verleger einmal gesagt: "Jedweder Text ist allein durch die Instrumental Music dergestalt ausgedrückt, dass es auch dem unerfahrendsten Hörer den tiefsten Eindruck in der Seele erwecket."

Das Collegium Instrumentale Saarbrücken musiziert unter der Leitung von Helmut Haag. Der Eintritt ist frei.