| 20:45 Uhr

Ständiger Vergabeausschuss
Grundschule Beeden soll neue Fenster bekommen

Homburg. Auch um Schulthemen im weiteren Sinn geht es im ständigen Vergabeausschuss, der am Mittwoch, 6. Dezember, 17 Uhr, im kleinen Sitzungssaal des Homburger Rathauses, Am Forum, zu seiner nächsten Sitzung zusammenkommt. So soll die Grundschule Beeden neue Fenster bekommen. Die Ausschreibung sei bereits erfolgt, teilte Stadt-Pressesprecher Jürgen Kruthoff mit.  So könnten bei der Zusammenkunft bereits die Ausschreibungs-Ergebnisse vorgelegt werden. Geschätzt werden die Kosten für die Erneuerung der Fenster auf etwa 75 000 Euro brutto. Die in der Schule verbauten Aluminium-Fenster seien über 30 Jahre alt, hieß es zum Hintergrund in den Unterlagen. Seit längerer Zeit häuften sich die Beschwerden der Schule, dass sich durch Kondensatbildung an den Alu-Profilen Schimmel in den Klassensälen bilde. Der Austausch in den Klassenzimmern, im Lehrerzimmer und im Rektorat, insgesamt handelt es sich um etwa 35 Fenster, sei dringend notwendig und für die kommenden Sommerferien vorgesehen. Eingesetzt werden sollen dreifach verglaste Kunststoff-Fenster, um die Voraussetzungen der Förderfähigkeit zu erfüllen – gefördert werden könnten dann bis zu 40 Prozent der Kosten. Der Haupt- und Finanzausschuss hatte die außerplanmäßige Auszahlung aus Investitionstätigkeit Ende November bereits beschlossen. Von Ulrike Stumm

Auch um Schulthemen im weiteren Sinn geht es im ständigen Vergabeausschuss, der am Mittwoch, 6. Dezember, 17 Uhr, im kleinen Sitzungssaal des Homburger Rathauses, Am Forum, zu seiner nächsten Sitzung zusammenkommt. So soll die Grundschule Beeden neue Fenster bekommen. Die Ausschreibung sei bereits erfolgt, teilte Stadt-Pressesprecher Jürgen Kruthoff mit.  So könnten bei der Zusammenkunft bereits die Ausschreibungs-Ergebnisse vorgelegt werden. Geschätzt werden die Kosten für die Erneuerung der Fenster auf etwa 75 000 Euro brutto. Die in der Schule verbauten Aluminium-Fenster seien über 30 Jahre alt, hieß es zum Hintergrund in den Unterlagen. Seit längerer Zeit häuften sich die Beschwerden der Schule, dass sich durch Kondensatbildung an den Alu-Profilen Schimmel in den Klassensälen bilde. Der Austausch in den Klassenzimmern, im Lehrerzimmer und im Rektorat, insgesamt handelt es sich um etwa 35 Fenster, sei dringend notwendig und für die kommenden Sommerferien vorgesehen. Eingesetzt werden sollen dreifach verglaste Kunststoff-Fenster, um die Voraussetzungen der Förderfähigkeit zu erfüllen – gefördert werden könnten dann bis zu 40 Prozent der Kosten. Der Haupt- und Finanzausschuss hatte die außerplanmäßige Auszahlung aus Investitionstätigkeit Ende November bereits beschlossen.


Weiteres Thema im Vergabeausschuss: die Beförderung von Schülern, deren Schulweg mehr als vier Kilometer beträgt und denen keine ausreichenden Linienverbindungen von öffentlichen Verkehrsmitteln zur Verfügung stehen. Ein ganz normales laufendes Verfahren sei dies, der Vertrag mit dem derzeit damit beauftragten Transportunternehmen ende im Sommer 2018. Bei der vorliegenden Ausschreibung geht es um Schüler aus der Straße „Am Vogelbacher Weg“, die in die Luitpoldschule gehen, sowie um Schüler aus Schwarzenbach, Schwarzenacker und Wörschweiler, welche die Dependance Beeden besuchen. 25 bis 30 Schüler müssten pro Schuljahr so befördert werden, die Kosten dafür lägen derzeit bei rund 90 000 Euro jährlich.