| 20:50 Uhr

Grüngut
Grüngut nur mit Karte auf Containerplatz abgeben

Homburg. Seit dem 1. Januar hat sich die Abgabe des Grüngutes in den saarländischen Gemeinden geändert. Die „Einsammlung“ obliegt nach wie vor den Kommunen, der zentrale Abtransport aus der Gemeinde und die Verwertung des Grüngutes übernimmt der Entsorgungsverband Saar (EVS). In Homburg ist für die Abgabe des Grünguts an den Containerplätzen in den Stadtteilen die Vorlage einer Grüngut-Flatrate-Karte unbedingt erforderlich. Von red

Diese Karte kann für 25 Euro im Rathaus sowie im Stadtbusbüro im Talzentrum für das laufende Jahr erworben werden. Sie muss bei der Abgabe des Grünguts vorgezeigt werden und gilt, unabhängig von der abliefernden Person, für jeweils ein Grundstück. Gibt eine andere Person als auf der Karte eingetragen das Grüngut ab, ist dessen Herkunft zu belegen. Einen Vordruck dafür gibt es auf der Homepage der Stadt.


Eingesammelt wird das Grüngut in den Ortsteilen Beeden, Einöd, Erbach (auf dem Gelände der Firma Jacoby), Kirrberg und Jägersburg sowie auf dem Wertstoffzentrum Am Zunderbaum. In Kirrberg steht der neu ausgewählte Standort für die Container am Waldparkplatz an der Zuwegung zur Fischerhütte bis Ende des Monats aufgrund einer Baustelle noch nicht nur Verfügung. Solange bleibt zu den vorgesehenen Öffnungszeiten der Heckenplatz an der Kirrberger Straße vor dem Ortseingang von Homburg kommend in Betrieb. Sobald der neue Standort eröffnet wird, schließt der bisher genutzte Heckenplatz. Aufgrund der aktuell schwierigen Witterung können sich die Bauarbeiten noch verzögern. Damit bliebe auch der Heckenplatz in Kirrberg etwas länger in Betrieb. Wer ohne Flatrate-Karte Grüngut gegen eine kleinere Gebühr abgeben möchte, muss dies am Wertstoffzentrum des EVS am Zunderbaum erledigen.

Schon jetzt sei darauf hingewiesen, dass die Grüngutannahme am Karsamstag, 31. März, entfällt, da an diesem Tag das Wertstoffzentrum und auch die dezentralen Sammelplätze geschlossen bleiben, wie die Stadtverwaltung abschließend weiter mitteilt.