| 00:00 Uhr

Glockenläuten erinnert an Luftangriff am 14. März 1945

Homburg. Vor 70 Jahren, am späten Abend des 14. März 1945, erlebte Homburg den schwersten Bombenangriff seiner Geschichte. 206 Menschen starben durch die alliierten Luftangriffe , hunderte wurden teils schwer verletzt. bea

Anlässlich dieses Erinnerns läuten die Glocken der protestantischen Stadtkirche, der katholischen Kirchen in Homburg , Erbach und Kirrberg ab 20 Uhr für 10 Minuten, um an das Ereignis zu erinnern. In den Gottesdiensten am Wochenende wird dieses Geschehens gedacht und in den Fürbitten für den weltweiten Frieden gebetet. Insgesamt gab es in Homburg seit 1944 bei 37 Bombenangriffen 430 Tote.