| 20:16 Uhr

Gezielte Fachkräfte-Förderung

Im Michelin-Werk Homburg wurden jetzt die neuen Auszubildenden des Unternehmens begrüßt, die sich hier mit ihren Ausbildungsleitern präsentieren. Foto: Bärbel Altpeter/Michelin
Im Michelin-Werk Homburg wurden jetzt die neuen Auszubildenden des Unternehmens begrüßt, die sich hier mit ihren Ausbildungsleitern präsentieren. Foto: Bärbel Altpeter/Michelin FOTO: Bärbel Altpeter/Michelin
Homburg. Elektroniker, Industriemechaniker, Maschinen- und Anlagenführer und Industriekaufmann: Die Ausbildungsmöglichleiten bei Michelin in Homburg sind vielfältig. 15 Neue präsentierte das Unternehmen jetzt. red

15 junge Leute haben dieser Tage ihre Ausbildung bei Michelin in Homburg begonnen. Der Reifenhersteller bildet gemeinsam mit der Tüv Nord Bildung Saar GmbH in diesem Jahr vier Elektroniker für Betriebstechnik, vier Industriemechaniker, vier Maschinen- und Anlagenführer und einen Industriekaufmann aus. Zudem bietet der Reifenhersteller im zweiten Jahr infolge französischen Jugendlichen eine deutsch-französische Ausbildung an: Zwei junge Franzosen beginnen mit der grenzüberschreitenden Ausbildung zum Industriemechaniker, wie es in der Pressemitteilung heißt.



,,Wir fördern gezielt die Entwicklung von Fachkräften auch über die Landesgrenzen hinaus. Damit leisten wir einen aktiven Beitrag zum Arbeitsmarkt, sowie zur kulturellen Vielfalt und Beschäftigung in unserem Unternehmen", betonte Thomas Hoffmann, Personalleiter bei Michelin in Homburg . Das Reifenwerk, die Industrie- und Handelskammer des Saarlandes (IHK), die Fachstelle für grenzüberschreitende Ausbildung (VAUS) und die Arbeitsagentur Saar hätten die Rahmenbedingungen für diese grenzüberschreitende Ausbildung gemeinsam erarbeitet. Bei der dreijährigen Ausbildung zum Industriemechaniker erlangen die jungen Franzosen das französische Diplom BTS (Brevet de technicien supérieur en mécanique) und den deutschen Abschluss Industriemechaniker. Die Berufsausbildung ist dabei in 14-tägige Blöcke aufgeteilt, die abwechselnd stattfinden. Zwei Wochen werden die Jugendlichen bei Michelin in Homburg in der Praxis ausgebildet. Für den theoretischen Teil besuchen sie in den beiden anderen Wochen die Berufsschule Centre de Formation des Apprentis de l'Industrie de Moselle in Henriville, heißt es weiter.