| 00:00 Uhr

Geschockte Jägersburger

Links trauern die Jungs des FSV Jägersburg, rechts feiern die Spieler des SV Auersmacher eines ihrer fünf Tore gegen den FSV. Foto: Mischa
Links trauern die Jungs des FSV Jägersburg, rechts feiern die Spieler des SV Auersmacher eines ihrer fünf Tore gegen den FSV. Foto: Mischa FOTO: Mischa
Homburg. Das war wohl nix. Mit einem Sieg hätte sich der FSV Jägersburg in der Tabelle von Verfolger SV Auersmacher absetzen können. Doch daraus wurde nichts. Im Gegenteil. Am Ende verlor der FSV mit 0:5. Ralph Tiné

Die Fußballer des FSV Jägersburg haben am vergangenen Samstag im Spitzenspiel der Saarlandliga eine überraschende 0:5 (0:2)-Heimklatsche gegen den SV Auersmacher kassiert. Durch einen Sieg hätte die Elf von Trainer Marco Emich Auersmacher auf zehn Punkte enteilen können, aber nun beträgt der Abstand zwischen beiden Mannschaften nur noch vier Zähler.

Vor 300 Zuschauern gingen die Gäste auf dem Kunstrasenplatz durch den sechsten Saisontreffer von Maurice Urnau mit 1:0 in Führung (20.). Er war in dieser Situation mit einem sehenswerten 22-Meter-Freistoß aus halblinker Position erfolgreich. Der Ball schlug unhaltbar für FSV-Schlussmann Philipp Luck fast genau im linken Winkel ein. Dem 2:0 der Gäste ging ein Konter über Lucas Hector und Pascal Olivier voraus, der von Luck nur noch auf Kosten eines Strafstoßes und einer Gelben Karte gebremst werden konnte. Wiederum Urnau verwandelte den Elfmeter rechts unten (33.).

Auch in der zweiten Halbzeit tauchten die Gäste mehrmals fast überfallartig vor dem Jägersburger Tor auf. So auch in der 67. Minute, als dieses Mal Olivier seinen Mitspieler Urnau auf die Reise schickte und Luck sich erneut im Strafraum nur mit einem Foul behelfen konnte. Nun sah der FSV-Schlussmann die Gelb-Rote Karte. Philipp Bosslet musste Ersatztorhüter Patrick Burger Platz machen, der beim fälligen Elfmeter das 0:3 durch Urnau kassierte. Bei diesem Spielstand war die Partie entschieden, aber die Gästespieler hatten noch längst nicht ihren Torhunger gestillt. Marco Wolf verpasste in der 69. Minute noch das 0:4, als er knapp das linke Eck verfehlte. Wenig später war dann aber der gleiche Akteur erfolgreich und brachte den Ball im Nachsetzen im Netz unter. Zuvor war er noch an Burger gescheitert (72.). Den Schlusspunkt zum 0:5-Endstand setzte schließlich Christoph Berger mit einem 19-Meter-Schuss ins linke Eck (90.).

Für die Gäste war es mit Ausnahme der Verletzung von Olivier (Verdacht auf Muskelfaserriss im Oberschenkel) ein perfekter Nachmittag. So sah es auch Trainer Patrick Bähr: "Ich hatte bereits vorher gewusst, dass wir heute besser als zuletzt gegen die defensiv eingestellten Hangarder aussehen werden. Die Basis zum Sieg war unsere Defensivarbeit. Jägersburg hatte in 90 Minuten anderthalb Torchancen." FSV-Trainer Marco Emich meinte: "Die erste Hälfte war ausgeglichen, wobei die Gäste ihre beiden Standards genutzt haben. Das 0:3 mit dem Platzverweis dazu war dann die Entscheidung. Der Sieg war verdient, fiel aber zu hoch aus."