Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:48 Uhr

Geburtstagsständchen für das Wunderkind

Wolfgang Amadeus Mozarts Musik steht im Mittelpunkt einer musikalischen Matinee in der Limbacher Mühle. Foto: dpa
Wolfgang Amadeus Mozarts Musik steht im Mittelpunkt einer musikalischen Matinee in der Limbacher Mühle. Foto: dpa
Limbach. Ein höchst begnadeter Hallodri, lebenslustig, unzuverlässig und vor allem derben Späßen sehr zugetan, der Punk barocker Zeiten schlechthin: Von Wolfgang Amadeus Mozart ist die Rede, dessen Geburtstag sich am 27. Januar zum 257. Male jährt

Limbach. Ein höchst begnadeter Hallodri, lebenslustig, unzuverlässig und vor allem derben Späßen sehr zugetan, der Punk barocker Zeiten schlechthin: Von Wolfgang Amadeus Mozart ist die Rede, dessen Geburtstag sich am 27. Januar zum 257. Male jährt. Dieses "unrunde" Jubiläum ist Anlass für den Förderverein der Limbacher Mühle, zu einem "Geburtstagsständchen" in das historische Gemäuer, das just zu Mozarts Lebzeiten in seiner heutigen Fassade errichtet wurde, einzuladen.

Im großen Müllerzimmer im Untergeschoss werden geistliche Gesänge, heitere Lieder und Werke für Violine und Klavier, die auch Mozart bei Hausmusiken oder in so genannten "Akademien" gerne aufführte, zu Gehör gebracht - wie etwa das "Laudate Dominum", den "Zauberer" oder die heiter verspielten Violinsonaten für seine Schülerin Josepha von Auernhammer.

Die morgendliche Hommage an Mozart bestreitet ein Trio: Die Sopranistin Barbara Buhr aus Zweibrücken sowie das "Duo Primavera" aus Homburg mit Friedrich Dieter Stumm an der Violine und Paul O. Krick am Klavier interpretieren die Werke des Komponisten und Musikers. Paul O. Krick wird als Conférencier obendrein die Matinee moderieren und entsprechend unterhaltsame Informationen zu den einzelnen Programmteilen für das Publikum parat haben. Das Konzertklavier, das der Mühlenverein sein Eigen nennt, feiert bei diesem Konzert seinen eigenen kleinen Geburtstag: Es wurde vor zehn Jahren ebenfalls mit dem "Duo Primavera" an Ort und Stelle eingeweiht. bam

Die Mozart-Matinee am Sonntag, 27. Januar, beginnt um 11.30 Uhr, Eintrittskarten samt gedrucktem Programm gibt es ab 11 Uhr an der Tageskasse. Ein Teil des Erlöses ist für die Arbeit des Fördervereins bestimmt.