| 00:00 Uhr

Ganztagsklasse wird angepeilt

Homburg. Die Landesregierung hat sich klar für mehr gebundene Ganztagsschulen ausgesprochen. Homburg ist in dieser Hinsicht bei den Grundschulen noch ein weißer Fleck. So schnell soll sich das wohl auch nicht ändern. Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind will nun mit Ganztagsklassen beginnen, umgesetzt werden soll dies frühestens im Schuljahr 2016/17. Ulrike Stumm

Wenn es um echte, also gebundene Ganztagsschulen (siehe auch Infobox) geht, dann wird unter Eltern schnell scharf diskutiert. Klar ist: Das Land will mehr solcher Schulen , in denen die Kinder bis zum Nachmittag verpflichtend bleiben, und dieser Ausbau soll schneller vorangehen als bisher. Viele Eltern wünschen sich zwar eine Betreuung ihrer Kinder auch am Nachmittag, diese soll aber nicht verpflichtend bis zu einer bestimmten Uhrzeit sein, sondern freiwillig - eben so wie es in den verbreiteten freiwilligen Ganztagsschulen praktiziert wird.

In Homburg ist - was die Grundschulen angeht - in Sachen "echter" Ganztag nichts Sichtbares passiert. Und Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind bleibt bei diesem Thema auch eher zurückhaltend. Man dürfe so etwas nicht überstülpen, sei derzeit in Gesprächen, sagte er. Allerdings sei es natürlich auch politischer Wille im Land, fügt er hinzu. Er will in kleinen Schritten beginnen und denkt zunächst einmal an Ganztagsklassen. Das bedeutet: Nur eine von mehreren Klassen eines Jahrgangs wird umgewandelt, die Schüler haben hier verpflichtenden Unterricht auch am Nachmittag, für die Schüler in den Parallelklassen bleibt alles so, wie es jetzt ist. Sollten die Ganztagsklassen gut ankommen, so Oberbürgermeister Schneidewind weiter, dann könne man schauen, ob es eine gebundene Ganztagsschule geben werde. Auch mit der Einrichtung einer Ganztagsklasse will man sich noch Zeit lassen, frühestens zum übernächsten Schuljahr, also 2016/17, soll dies beginnen, machte Schneidewind deutlich. Angepeilt werde die Einrichtung einer Ganztagsklasse in der Langenäckerschule in Erbach, ergänzte die Erste Beigeordnete der Stadt Homburg , Christine Becker, auf Nachfrage. Dort müsste dann aber ein Anbau finanziert werden.

Alexander Ziegler , Beauftragten für Bildung und Erziehung der Stadt Homburg sowie Leiter der Erbacher Luitpoldschule, berichtet von einer Umfrage an allen Grundschulen im Saarpfalz-Kreis zum gebundenen Ganztag. Eltern von knapp 1250 Schülern seien im Schuljahr 2013/14 dazu befragt worden, ob sie sich für eine gebundene Ganztagsschule entscheiden würden. Gerade einmal sieben Prozent hätten sich dafür ausgesprochen, 45 Prozent hätten mit Nein geantwortet, 48 Prozent der Befragten enthielten sich. Viele hätten dabei angegeben, dass sie sich für eine gebundene Ganztagsbetreuung entschieden hätten, wenn diese eine Betreuung bis 17 Uhr gewährleisten würde - so, wie das bei den freiwilligen Ganztagsschulen üblich ist, erläuterte Ziegler. Eine gebundene Ganztagsschule geht Montag bis Donnerstag allerdings nur bis 16 Uhr (siehe Infobox).

Bislang galt die Regel, dass die Initiative für die Umwandlung einer Schule in eine gebundene Ganztagsschule von Lehrern und Eltern ausgehen muss (Schulkonferenz). Anfang Februar hatte nun das Bildungsministerium laut seinem Sprecher Jürgen Renner angekündigt, prüfen zu wollen, ob das Ministerium künftig Schulen auch vorschlagen kann, zur Ganztagsschule zu werden. Dies soll auch geschehen, um Umwandlungen zu beschleunigen. Renner hatte aber klargestellt: "Keine Schule kann gegen ihren Willen zur Ganztagsschule umgewandelt werden."


Zum Thema:

HintergrundIn einer gebundenen Ganztagsschule nehmen alle Schülerinnen und Schüler an vier Tagen in der Woche am verpflichtenden Unterricht bis 16 Uhr teil, wobei der Unterricht auf Vormittag und Nachmittag verteilt wird, heißt es auf der Internetseite des Ministerium für Bildung und Kultur (Bildungsserver). Am fünften Tag ist Halbtagsunterricht. Daneben gibt es aber auch Freizeitangebote.Seit dem Schuljahr 2014/15 gibt es demnach im Saarland 15 gebundene Ganztagsschulen : acht Grundschulen und sieben weiterführende Schulen . Ganztagsklassen gibt es laut einer Auflistung des Ministeriums an elf Schulen im Saarland, in Homburg an der Gemeinschaftsschule Homburg I (Robert-Bosch-Schule) und an der Gemeinschaftsschule Homburg II (Sandrennbahn). Ganztagsklassen können an Grundschulen , die mindestens vierzügig geführt werden, eingerichtet werden, heißt es in der Ganztagsschulverordnung. Weitere Infos: www.saarland.de/41024.htm . ust