| 20:16 Uhr

Fußball
Fußball-Verbandsligist Limbach vor einem Sechs-Punkte-Spiel

LIMBACH/JÄGERSBURG. In der Fußball-Verbandsliga Nordost bestreitet der Tabellenelfte FC Palatia Limbach am Sonntag um 15 Uhr gegen den Vorletzten SVGG Hangard ein wichtiges Heimspiel. Bei einer Niederlage würden die Limbacher in die Abstiegszone hineinrutschen. Die jüngste 0:4-Pleite beim Schlusslicht SG Schiffweiler-Landsweiler-Reden sei „mit meinen Spielern geklärt“, sagt der Limbacher Trainer Alexander Ogorodnik. Allerdings standen ihm im Dienstags-Training gerade einmal acht Mann zur Verfügung, so dass man mit der Zweiten zusammen trainieren musste. Etliche Spieler sind angeschlagen, verletzt oder können unter der Woche aus beruflichen Gründen nicht trainieren. Von Stefan Holzhauser

In der Fußball-Verbandsliga Nordost bestreitet der Tabellenelfte FC Palatia Limbach am Sonntag um 15 Uhr gegen den Vorletzten SVGG Hangard ein wichtiges Heimspiel. Bei einer Niederlage würden die Limbacher in die Abstiegszone hineinrutschen. Die jüngste 0:4-Pleite beim Schlusslicht SG Schiffweiler-Landsweiler-Reden sei „mit meinen Spielern geklärt“, sagt der Limbacher Trainer Alexander Ogorodnik. Allerdings standen ihm im Dienstags-Training gerade einmal acht Mann zur Verfügung, so dass man mit der Zweiten zusammen trainieren musste. Etliche Spieler sind angeschlagen, verletzt oder können unter der Woche aus beruflichen Gründen nicht trainieren.


Jesko Freiler (Bänderriss im Fuß), Jens Menzer (Fußverletzung) sowie Robin Dohr (Muskelfaserriss im Oberschenkel) müssen gegen Hangard auf jeden Fall passen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Dennis Fell (Leistenprobleme), Florian Neumann sowie Sven Ulrich (beide Schmerzen im Knie). „Es wird gegen Hangard nur über den Kampf gehen. In dieser Liga kann Jeder jeden schlagen“, meint Ogorodnik.

Unterdessen laufen bei der Palatia im Hinblick auf die kommende Saison die Planungen bereits auf Hochtouren. In Limbach ihre Zusage gegeben haben Matthias Kuhn, Kevin Jachim (beide SC Friedrichsthal), Jonas Weisenstein (FV Oberbexbach), Lukas Meiser (SV Elversberg), Marco Kitto (SG Erbach) sowie Kevin Gemeinder (SC Reisbach). Neuer Trainer wird dann Patrick Gessner (eigene Zweite), Ogorodnik wechselt zum SV Merchweiler.



Auch beim Tabellenachten FSV Jägersburg II ist nach der 2:7-Niederlage beim Vierten FC Freisen Wiedergutmachung angesagt. Am Sonntag gastiert die Mannschaft von Trainer Tim Harenberg um 15 Uhr beim 14. SV Furpach. Beim FSV fehlen Jonas Bonaventura (Oberschenkel-Zerrung), Kevin Stein (Bänderanriss in der Schulter) und Julian Schneider (Kreuzbandriss). „Ich erwarte eine Reaktion von der Mannschaft. Stand jetzt sind wir als Aufsteiger zufrieden, aber es gab dennoch einige unnötige Punktverluste“, meint Harenberg. Im Sommer wird Nicholas Weitmann den FSV in Richtung SpVgg. Quierschied verlassen.