| 20:03 Uhr

Fußball
Fußball-Landesliga: Der Aufstand der Kellerkinder

HOMBURG. In der Fußball-Landesliga Ost gab es am vergangenen Sonntag den Aufstand der Kellerkinder. Von den vier Mannschaften, denen im Kampf um den Klassenverbleib das Wasser am meisten bis zum Halt steht, konnten drei punkten. Lediglich das Schlusslicht TuS Rentrisch musste sich deutlich mit 1:5 beim SV Schwarzenbach geschlagen geben und taumelt dem bereits zweiten Abstieg in Serie entgegen. Von Stefan Holzhauser

Für die drei abstiegsgefährdeten Mannschaften aus dem Kreis lief es dagegen deutlich besser. So platzte beim SV Genclerbirligi Homburg beim 4:1-Heimsieg gegen den SV St. Ingbert endlich der berühmte Knoten. Nach dem Rückstand durch das Tor von Kai Henze (15.) drehten Erdzhan Eredzhebov (30.), Mohamed Yakhni (35.), Gökhan Impis (70.) sowie Ismail Mert (80.) die Partie. „Wir sind noch nicht richtig eingespielt. Daher war das heute ein Sieg für die Moral“, stellte der neue Homburger Trainer Rizgar Daoud erleichtert klar.


Auch die ASV Kleinottweiler holte drei wichtige Punkte. Sie konnte sich beim amtierenden Vize-Meister SV Kirrberg im Kreis-Derby überraschend mit 1:0 durchsetzen. Das Tor des Tages erzielte Joker Ashraf Al Masalma in der 90. Minute. Anschließend warf er sein Trikot über die Barriere. Ein Zuschauer beförderte es daraufhin auf das Sportheimdach. Und so sah der bereits mit Gelb vorbelastete Held des Tages eine äußerst kuriose Ampelkarte.

Außerdem konnte der FV Oberbexbach beim 1:1 zu Hause gegen die SG Blickweiler-Breitfurt punkten. Und der Tabellenzweite SpVgg. Einöd-Ingweiler ließ die SF Walsheim zu Hause mit 7:1 abblitzen. Der SV Beeden unterlag bei der SG Gersheim-Niedergailbach mit 1:4. Am Mittwoch empfängt der SV Beeden den SV Kirrberg. Und Kleinottweiler fordert Ligaprimus SV Hellas Bildstock heraus. Anstoß ist jeweils um 19 Uhr.