| 20:38 Uhr

Fußball
Mengen will beim 1. FC Lautenbach nachlegen

OSTSAARKREIS. In der Fußball-Verbandsliga Nordost haben nach drei absolvierten Spieltagen zwei Mannschaften aus dem Nordsaarland noch eine blütenweiße Weste. Die Tabelle führt momentan der langjährige Oberligist SV Rot-Weiß Hasborn an, der nach dem bitteren Absturz bis in die Verbandsliga hinein möglichst direkt wieder in die Saarlandliga zurückkehren will. Von Stefan Holzhauser

Direkt dahinter folgt die ebenfalls noch verlustpunktfreie SG Marpingen-Urexweiler. Allerdings haben sich auch vier der fünf Mannschaften aus dem Saarpfalz-Kreis eine gute Ausgangspostion verschafft. Die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim ist mit sieben Zählern Tabellendritter. Der FC Palatia Limbach und der FSV Jägersburg II belegen mit jeweils sechs Punkten vor diesem Spieltag die Ränge vier und sechs. Einen Zähler weniger hat der Tabellensiebte SV Bliesmengen-Bolchen. Auch die SpVgg. Einöd-Ingweiler ist als Aufsteiger passabel gestartet und findet sich mit drei Punkten auf Rang elf wieder.


Der FC Palatia Limbach war bereits gestern Abend um 19 Uhr in Hasborn zu Gast (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet). Der FSV Jägersburg II gastiert am Sonntag um 15 Uhr beim Aufsteiger SV Hellas Bildstock. Nach der 0:7-Auftaktklatsche in Hasborn haben sich die Bildstocker nun richtig schnell an das höhere Niveau in der Verbandsliga gewöhnt. So folgte einem 2:1-Heimsieg gegen den FC Palatia Limbach zuletzt ein nicht minder beachtliches 3:3 bei der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim. „Wir sind absolut zufrieden mit unserem Saisonauftakt. Das Spiel in Bildstock ist völlig offen. Ich erwarte am Saisonende beide Mannschaften im Tabellenmittelfeld“, meint der Jägersburger Vorsitzende Martin Germann.

Zeitgleich gastiert die SpVgg. Einöd-Ingweiler beim Tabellenzwölften FC Freisen und die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim beim auf Rang 14 platzierten SV Merchweiler. Einöds Spielertrainer Almir Delic erwartet gegenüber der jüngsten 2:3-Niederlage gegen den VfB Theley eine Leistungssteigerung seiner Mannschaft. Dagegen hat sich bei der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim die Aussage von Trainer Peter Rubeck bestätigt, „dass wir mit unserer neu formierten Mannscharft noch einige Zeit benötigen, um eingespielt zu sein“.



Der SV Bliesmengen-Bolchen konnte beim 5:0 gegen Freisen den ersten Saisonsieg feiern und gastiert nun am Sonntag um 15.30 Uhr beim noch tor- und punktlosen Tabellenvorletzten 1. FC Lautenbach. „Bis auf die erste Hälfte in Theley bin ich bislang mit unserer Leistung zufrieden. Was mir allerdings nicht so gepasst hat, waren die beiden Unentschieden zum Auftakt. Auf die zunächst nicht so gute Chancenverwertung haben wir mit verstärktem Torschusstraining reagiert. Das hat sich im letzten Spiel bereits ausgezahlt“, sagt Mengens Trainer Patrick Bähr. Nun gelte es, in Lautenbach nachzulegen. Den Kader verstärkt dann Urlaubsrückkehrer Jeremy Buch, der beim 2:2 im ersten Saisonspiel daheim gegen die SG Lebach-Landsweiler doppelt getroffen hatte. Von daher verfügt nun Bähr im Offensivbereich über mehr Alternativen.