Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Filialnetz wird modernisiert

Die Kreissparkassen-Spitze präsentierte sich vor der Verbundpressekonferenz. Links: Vorstandsvorsitzender Armin Reinke, rechts sein Stellvertreter Ralph Marx. Zweiter von links: der erste Kreisbeigeordnete und künftige Landrat Theophil Gallo. Foto: Thorsten Wolf
Die Kreissparkassen-Spitze präsentierte sich vor der Verbundpressekonferenz. Links: Vorstandsvorsitzender Armin Reinke, rechts sein Stellvertreter Ralph Marx. Zweiter von links: der erste Kreisbeigeordnete und künftige Landrat Theophil Gallo. Foto: Thorsten Wolf FOTO: Thorsten Wolf
Homburg. Die Kreissparkasse Saarpfalz ist nach wie vor gut aufgestellt und engagiert sich auch abseits des Geldgeschäfts in der Region. Die eigene Kulturstiftung plant auch für dieses Jahr ein Reihe von Veranstaltungen. Peter Neuheisel

"Wir als Kreis sind stolz, dass wir über eine solche Institution verfügen." Der erste Kreisbeigeordnete Theophil Gallo richtete dieses Lob an die Spitze der Kreissparkasse Saarpfalz, die am Mittwochabend zur Verbundpressekonferenz in ihr Hauptgebäude in der Homburger Talstraße eingeladen hatte. Gallo spielte mit seiner Aussage nicht nur auf das gute Ergebnis des Geldinstituts im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2014 an (wir berichteten), sondern vor allem auch darauf, dass die KSK mit dem Saarpfalz-Kreis eng verbunden und in der Fläche sehr gut vertreten ist. Der künftige Landrat: "Es wird in den kommenden Jahren Bewegungen geben. Wer die aktuelle Diskussion verfolgt, merkt, dass über die Kreise diskutiert wird sowie über eine Gebietsreform." Er zeigte sich optimistisch, dass die Sparkassenstruktur trotz dieser Bewegungen erhalten werden kann. "Ich bin mir sicher, dass die Sparkassen nicht zur Disposition stehen - ebenso wenig der Saarpfalz-Kreis."

Zur Diskussion um die Nachbesetzung des Posten eines saarländischen Sparkassenpräsidenten meinte Gallo: "Wir brauchen eine solche Position, und ein Landrat ist immer dazu befähigt, dieses Amt auszuüben, weil er eine Affinität zur Region hat." Es gehe hierbei schließlich nicht allein um Gewinnmaximierung, sondern auch um die Frage, "wie bringe ich mich ein für soziale Zwecke".

Der neue Vorstandsvorsitzende Armin Reinke und sein Stellvertreter Ralph Marx unterstrichen in der Verbundpressekonferenz noch einmal, dass das Kreditinstitut, das insgesamt 455 Mitarbeiter zählt, auch weiterhin in der Fläche des Kreises vertreten sein wird - und dort auch investiert. So werden die Filialen in Oberwürzbach, Ommersheim, Frankenholz und Reinheim modernisiert. Oberwürzbach soll demnach bereits am 22. April eröffnet werden, Frankenholz noch in diesem Jahr folgen. Der neue Standort in Schwarzenbach feiert am 20. April Eröffnung, wie Reinke aufzählte. "Wir stellen uns im Kreis serviceorientiert auf, haben jeweils im Vorfeld Analysen gefertigt, was wo notwendig ist. Mit den Maßnahmen werden wir unserem Auftrag gerecht." Der Vorstandsvorsitzende erläuterte in diesem Zusammenhang auch, dass sich die Anforderungen an Geschäftsstellen vor Ort deutlich geändert haben. Beispielsweise hätten junge Kunden andere Bedürfnisse als ältere. "Unsere Aufgabe ist es, diese herauszufinden und die Kundenwünsche zu bedienen."

Auch der demographische Wandel bringt neue Herangehensweisen mit sich. Auch hier sollen zusätzliche an den Bedürfnissen der Kunden orientierte Dienstleistungen angeboten werden, Stichwort Bargeld-Bring-Service. Im Globus Einöd plant man ab 2016 eine Sonderkommunikationsfläche. Hier wird die KSK auf ihre Dienstleistungen aufmerksam machen.

Seit 2008 gibt es die KSK-Stiftung für Kultur und Umwelt. Die inzwischen stattliche Veranstaltungsreihe wird auch 2015 fortgesetzt. So steht im Rahmen des "Museums der Erinnerung" eine weitere Buchpräsentation bevor. Das neueste Werk befasst sich laut Ralph Marx unter anderem mit aussterbenden Handwerksberufen. Acht Schulen des Kreises arbeiten zudem an dem Projekt "Theaterwoche" mit. Die Aufführungen der Theaterstücke beziehungsweise einzelner Szenen werden vom 18. bis 23. Mai im Kulturzentrum Saalbau in Homburg zu sehen sein. Auch der inzwischen vierte Kinderchor-Wettbewerb ist in Vorbereitung. Hier sind Chöre aus mehreren saarpfälzischen Schulen beteiligt.