| 10:13 Uhr

Polizei
Falsche Bankberater haben es auf EC-Karten abgesehen

 Foto: Marcus Brandt dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Foto: Marcus Brandt dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ FOTO: dpa / Marcus Brandt
Homburg. Die Polizei warnt vor falschen Bankberatern.

In Homburg-Erbach, Homburg-Beeden und Kirkel-Limbach kam es am Montag, 5. März, zu insgesamt drei Fällen, bei denen sich ein Mann gegenüber älteren Mitbürgern an deren Haustür als Mitarbeiter einer ortsansässigen Bank ausgab. Ziel war es, unter einem Vorwand ins Anwesen der Betroffenen zu gelangen, um dann durch geschickte Gesprächsführung an die EC-Karten mit zugehöriger PIN zu kommen.


In einem Fall gelang es dem Beschuldigten eine EC-Karte samt PIN zu erlangen, die im Anschluss zum Nachteil des Betroffenen betrügerisch eingesetzt wurde.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang, keine fremden Personen in die Wohnung zu lassen, keine Bankdaten oder sonstige privaten Daten an Fremde herauszugeben und auch kein Geld im Voraus für etwaige Leistungen zu zahlen. Im Auftrag eines ortsansässigen Geldinstitutes sind niemals Mitarbeiter von Haustür zu Haustür unterwegs, die Bürger zu solchen oder ähnlichen Handlungen nötigen. In diesen Fällen sollte umgehend Kontakt zur Polizei hergestellt werden, da sich die Täter wegen Betruges strafbar machen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den bereits bekannten Taten geben können oder eventuelle weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei in Homburg, Tel. (0 68 41) 10 60, in Verbindung zu setzen.