Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Entscheidung über Kindernotdienst wird noch nicht mitgeteilt

Homburg. thw

Die Entscheidung ist gefallen - und bleibt vorerst geheim: Zwar hat am Dienstagabend eine Vollversammlung der Kinderärzte aus dem Saarpfalz-Kreis und den Kreisen St. Wendel und Neunkirchen darüber entschieden, wo die neue zentrale Kinder-Notfalldienstpraxis für den Ostkreis ihre Heimat finden soll, mitteilen wollte man das Ergebnis aber nicht. So wissen derzeit nur die Teilnehmer der Versammlung selbst, ob die Entscheidung nun für das Homburger Universitätsklinikum oder die Marienhausklinik auf dem Neunkircher Kohlhof gefallen ist - oder ob alles so bleibt wie bisher und die beiden Standorte sich weiterhin tageweise den Wochenend-Dienst teilen. Auf Nachfrage unserer Zeitung gestern begründeten verantwortliche Vertreter der Vollversammlung die gegenwärtige Geheimhaltung mit dem Wunsch, das Ergebnis erst der Kassenärztliche Vereinigung des Saarlandes mitzuteilen. Und erst wenn das Ergebnis dort bestätigt werde, könne man Öffentlichkeit informieren.