Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:32 Uhr

Noch bis zum 30. Dezember
Eisvergnügen bis zum Jahresende

Homburg. Was kann man unternehmen, um ein bisschen Winter zu erleben, wenn doch eindeutig der Schnee fehlt? In Homburg gibt es auf diese Frage noch bis zum 30. Dezember eine gute Antwort: Einfach die Schlittschuhe anschnallen und dann mehr oder weniger leichtfüßig übers Eis gleiten. Möglich macht dies das Homburger Weihnachtsdorf, in dessen Mitte eine Eisbahn zu finden ist. Auf den Kufenspaß fiebern viele alljährlich hin. Für alle, die keine eigenen Schlittschuhe haben, gibt es eine Verleihstation. Für die kleinen Eisläufer stehen im Verleih auch Sturzhelme zur Verfügung, und die ganz kleinen Besucher können mit einem „Pinguin“, der vorm Umfallen schützt, die ersten Schritte auf dem Eis wagen. Ebenfalls möglich ist Eisstockschießen, wofür man die Bahn mieten kann – so wird es auf der Weihnachtsdorfseite angekündigt. Das Dorf bleibt noch bis zum 30. Dezember geöffnet. red

Nach der kurzen Weihnachtspause läuft ab diesem Mittwoch, 27. Dezember, der Betrieb wieder wie gewohnt, an diesem Tag gibt es zudem von 18 bis 21 Uhr Live-Musik mit Jasmin Perret und Christoph Renner, das Dorf selbst hat von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Wer kommt, der findet um die Eisbahn mehrere Hütten gruppiert, in denen Waren, aber auch zu essen, zu trinken angeboten werden. Neben dem täglichen Bühnenprogramm ist auch die zentrale große Almhütte fester Bestandteil des Angebots. Zu hören gibt’s bis zum Finale am Donnerstag auf der Bühne noch Father & Son unter dem Motto „zwei Gitarren, zwei Mikros, ein Stammbaum“. Vater Gerd und Sohn Mark Schlick begannen  im Sommer 2016 gezielt gemeinsam im Duo zu musizieren. Das Programm der beiden Schlick-Männer besteht insbesondere aus Songs vergangener Tage. Am Freitag ist dann MEP Live zu Gast.  Die Gruppe besteht aus drei Musikern  mit langjährigen Erfahrungen in verschiedenen Bands und Projekten. Sie bieten mit zwei Gitarren und Percussion, gepaart mit mehrstimmigem Gesang, handgemachte Live-Musik. Dazu gehören Klassiker aus Rock, Pop, Country und Blues. Die Musik beginnt jeweils um 18.30 Uhr. Schon um 18 Uhr geht es am Samstag los, dann geben sich mit der Firma Holunder Lokalmatadoren die Ehre.

Geöffnet ist das Weihnachtsdorf: am Mittwoch: 11 bis 21 Uhr, Donnerstag bis Samstag: 11 bis 22 Uhr. Eislaufen kann man Mittwoch  bis Freitag bis 19.45 Uhr, Samstag bis 22 Uhr.