| 19:12 Uhr

Eine tolle Zeit unter Freunden

25 Pfadfinder aus Jägersburg waren auf großer Tour durch Finnland und Schweden. Foto: Hau/DPSG
25 Pfadfinder aus Jägersburg waren auf großer Tour durch Finnland und Schweden. Foto: Hau/DPSG FOTO: Hau/DPSG
Jägersburg. Auf große Fahrt ging es in den Sommerferien für eine Gruppe von Pfadfindern aus Jägersburg. Ziel der Reise war ein Pfadfindertreffen in Finnland, wo knapp 20 000 junge Menschen aus aller Welt zusammenkamen. red

25 Pfadfinder des DPSG-Stammes St. Josef Jägersburg reisten gemeinsam für zwei Wochen nach Finnland und Schweden, um auf dem großen "Roihu Finnjamboree 2016" mit knapp 20 000 anderen internationalen und finnischen Pfadfindern ihr Sommerlager zu verbringen. Die Pfadfindergruppe begann ihre Reise direkt bei Ferienbeginn. Zusammen flogen sie von Frankfurt aus nach Helsinki, wo sie in kleineren Gruppen von finnischen Gastfamilien für drei Tage aufgenommen wurden. Während dieser Zeit hatten sie die Möglichkeit, die Kultur, die Landschaft und das Familienleben der Finnen näher kennenzulernen, wie es in der Pressemitteilung der Pfadfinder weiter heißt.


Ob Rauch-Sauna, Rapu als traditionelle Meeresspezialität oder Boot fahren auf den gigantischen Seen - die Jägersburger erlebten in diesen Tagen viel. und so waren alle fast etwas traurig, als es dann Mittwochs auf das große Finnjamboree ging und sie sich von den Gastfamilien verabschieden mussten. Bei großen Zeltlager teilten sie sich mit finnischen und belgischen Pfadfindern den Platz. Das Camp entwickelte sich binnen weniger Stunden zu einer Kleinstadt. In den folgenden Tagen wurden von früh bis spät alle Arten von Aktionen und Projekten angeboten. Ob Bogenschießen, Vogelhäuschen bauen, Survival-Programm auf dem See bei Nacht oder ein Erdbebensimulator mit anschließender Thematisierung globaler Krisen - das Angebot war vielfältig. Ebenso die Verpflegung.

Am Ende der Woche versammelten sich, wie auch schon zu Beginn, alle 20 000 Pfadfinder vor der großen Hauptbühne, um das Finale des Camps zu zelebrieren. Das Bühnenprogramm bestand aus Feuerwerk, kleinen Sketches und Gesangsdarbietungen. Der Höhepunkt war das Kurzkonzert der finnischen Sängerin Sanni Kurkisuo. Der Abend hieß es dann Abschied nehmen. Die Pfadfinder machten sich auf zum Hafen nach Helsinki, um von dort aus die Fähre nach Stockholm zu nehmen. Die folgenden drei Tage übernachteten sie auf einem Schiff. Sie erkundeten Stockholm. Bei der Besichtigung der "Deutschen Kirche" in der Altstadt Stockholms bekam Adrian Grimm sogar die Chance, ein kurzes Orgelkonzert zu geben, wie es weiter heißt. Sonntags reiste die Gruppe per Flieger wieder zurück nach Frankfurt. Auf der einen Seite stand die Vorfreude auf das eigene Zuhause und auf die Familie, auf der anderen Seite aber der Abschied von einer großen Reise und einer überwältigenden Zeit mit Freunden. "Es war immer genügend zu Essen da, das Freizeitangebot war riesig. Für mich war es eine Art Abenteuer, weil ich nicht wusste was auf mich zukommt. Für uns alle war es das erste Lager in dieser Größe. Wir haben alle sehr viel erlebt in diesen zwei Wochen und ich bin froh, dass ich an diesem Erlebnis teilhaben durfte!", erzählt der 15-jährige Adrian Grimm.