| 19:06 Uhr

Eine Plattform für Homburger Professoren

Homburg. Seit über drei Monaten haben Homburger Mediziner anhand einer Ringvorlesung im Saarbrücker Rathaus-Festsaal Gelegenheit, ihre Forschung einem breiteren Publikum vorzustellen. Die Veranstaltungen finden immer montags um 19 Uhr statt

Homburg. Seit über drei Monaten haben Homburger Mediziner anhand einer Ringvorlesung im Saarbrücker Rathaus-Festsaal Gelegenheit, ihre Forschung einem breiteren Publikum vorzustellen. Die Veranstaltungen finden immer montags um 19 Uhr statt. Werden Brillen und Zähneputzen möglicherweise überflüssig? Und sind vorgeburtliche Gentests demnächst der Normalfall? Diesmal ist Professor Michael Stöckle an der Reihe, Direktor der Klinik für Urologie und Kinderurologie. Sein Thema am Montag, 14. Januar: "Welche Behandlung beim Prostata-Karzinom?"Dabei stellt er auch eine aktuelle Studie vor. Beim lokal begrenzten Prostatakarzinom mit niedrigem Risiko gibt es derzeit vier wissenschaftlich begründete und als gleichwertig geltende Optionen für den Arzt: Entweder er überwacht die Krebserkrankung des Patienten "aktiv", ohne einzugreifen; er empfiehlt eine Strahlentherapie oder er rät zur radikalen Entfernung der Prostata. Weil bisher die Wirksamkeit der Methoden noch nicht in Einzelstudien gegeneinander abgewogen wurden, wurde Ende des Jahres 2012 die klinische "Prefere-Studie" ins Leben gerufen. Mit Vorträgen vertreten sind auch der Kinderonkologe Professor Norbert Graf, der Toxikologe Professor Hans Maurer, der Humangenetiker Professor Eckart Meese, der Biochemiker Professor Mathias Montenarh, der Chirurg und Herz-Thorax-Spezialist Professor Hans-Joachim Schäfers, der Herzspezialist Professor Michael Böhm, der Zahnmediziner Professor Matthias Hannig, der Augenspezialist Professor Berthold Seitz und der Magen- und Darm-Experte Professor Frank Lammert dabei. Den Auftakt der Vortragsreihe machte der Direktor der Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie, Professor Ludwig Gortner, mit dem Vortrag "Stammzellentherapie für Frühgeborene". red


Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Die Ringvorlesung findet in Kooperation mit der Landeshauptstadt Saarbrücken statt; die letzte Veranstaltung findet am 18. Februar statt.