| 20:05 Uhr

Handball
Eine Niederlage für den guten Zweck?

Niklas Eberhard (am Ball) vom TV Homburg freut sich auf das schwere Heimspiel gegen Hochdorf.
Niklas Eberhard (am Ball) vom TV Homburg freut sich auf das schwere Heimspiel gegen Hochdorf. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Homburg. Der TV Homburg trägt das Heimspiel gegen den TV Hochdorf (Samstag, 18.30 Uhr) als Benefiz-Spiel aus. Die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern kommen der Bäckerei Schäfer zugute. Von Lucas Jost

Zum ersten Mal in der Saison 2018/2019 ist die Übermannschaft der Handball-RPS-Oberliga zu Gast im Saarland. In der Sport- und Spielhalle in Homburg gibt es diesen Samstag ab 18.30 Uhr den Tabellenführer, Drittliga-Absteiger und Titel-Anwärter Nummer eins, den TV Hochdorf, zu bestaunen.


„Ich sehe es wie jedes andere Spiel auch. Klar, sie sind der Drittliga-Absteiger. Aber für uns ist das eine gute Möglichkeit, zu sehen, wo man steht“, sagt Niklas Eberhard und ergänzt: „Wir waren jetzt ein bisschen im Aufwind gewesen. Vielleicht wäre es besser gewesen, einen leichteren Gegner zu bekommen.“

Dass der TV Hochdorf (19:1 Punkte) nicht gänzlich unantastbar ist, zeigten am Wochenende die Sportfreunde Budenheim, die ihm ein 25:25-Unentschieden abtrotzten. Realistisch betrachtet bewegen sich die Pfalzbiber aber in einer anderen Liga als der TV Homburg. Die Mannschaft um den torgefährlichen Spielmacher Tim Götz und den ehemaligen Rhein-Neckar Löwen, Linkshänder Marvin Gerdon, spielte in dieser Aufstellung zum Großteil auch schon vergangene Saison zusammen, ist entsprechend gut aufeinander eingestimmt. „Natürlich gehen wir mit der Einstellung in das Spiel, gewinnen zu können. Auch, wenn es ein bisschen unrealistisch ist. Aber wenn man eine andere Einstellung hat, kann man es gleich lassen“, meint der 22 Jahre alte Rückraumspieler. Er selbst wird am Samstag sein achtes Spiel für den TV Homburg absolvieren. „Ich bin schon zufrieden hier. Aber ich merke, dass ich mich spielerisch weiterentwickeln muss. Meine Tore bringen auch nichts, wenn ich meine Mitspieler nicht bediene“, erkennt er selbstkritisch. Daher soll das Heimspiel weiter genutzt werden, um an der einen oder anderen Stellschraube im Zusammenspiel zu drehen. „Wir wollen uns garantiert nicht abschießen lassen wie gegen Worms. Wir müssen nicht unsicher in das Spiel reingehen, sondern als Mannschaft bei den guten Ansätzen weitermachen.“



Der TV Homburg wird das Heimspiel gegen den TV Hochdorf als Benefiz-Spiel veranstalten. Sämtliche Einnahmen, die durch die Eintrittsgelder generiert werden, sollen der Homburger Bäckerei Schäfer zugutekommen. Die Bäckerei, deren Geschäftsführer Klaus Schäfer ehemaliger Handballer des TV Homburg ist, ist bei einem Großbrand schwer beschädigt worden.