| 20:11 Uhr

Eine Bank mit Flächenwirkung

Kirrberg. Mit einer Bausumme von 1,42 Millionen Euro hat die Kreissparkasse Saarpfalz in den vergangenen Monaten eine neue Geschäftsstelle in Kirrberg errichtet. Diese löst nun, nach ihrer offiziellen Einweihung am vergangenen Mittwoch, die alte Filiale in der Ortsstraße 13 ab Von SZ-Mitarbeiter Thorsten Wolf

Kirrberg. Mit einer Bausumme von 1,42 Millionen Euro hat die Kreissparkasse Saarpfalz in den vergangenen Monaten eine neue Geschäftsstelle in Kirrberg errichtet. Diese löst nun, nach ihrer offiziellen Einweihung am vergangenen Mittwoch, die alte Filiale in der Ortsstraße 13 ab. Ab kommendem Montag sollen die Kirrberger dann an der neuen Adresse, der Ortstraße 2, die Möglichkeit haben, in einem modern gestalteten Ambiente ihre Bankgeschäfte zu erledigen. Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Saarpfalz, Ludwig Wasemann, gab sich sichtlich zufrieden mit dem Bau. Wasemann nutzte die Einweihungsfeierlichkeiten auch dazu, auf die nicht einfache Bauhistorie einzugehen. "Üblicherweise wird bei einer Neueröffnung immer bis zu letzten Minute mit Hochdruck gearbeitet. Hier in Kirrberg war die Situation etwas entspannter, aber im Grunde ähnlich. Wir hatten die Situation, dass am alten Standort der Geschäftsbetrieb normal laufen konnte, während am neuen Standort gebaut wurde. Dennoch konnte der ursprüngliche Termin Februar 2009 nicht gehalten werden." Dafür sei, so Wasemann, eine unvorhergesehen Pfahlgründung und der strenge Winter verantwortlich gewesen. "Die Arbeiten sind nun aber vorbei und wir freuen uns, heute das fertige Bauwerk vorstellen zu können." Landrat Clemens Lindemann verdeutlichte die Bedeutung der Kreissparkasse Saarpfalz als eine Bank mit Flächenwirkung. "Es darf im Saarpfalz-Kreis keine sparkassenfreie Zone geben." Abseits der Jagd anderer Bankhäuser nach Rendite habe die Kreissparkasse als öffentlich-rechtliches Unternehmen Augenmaß bewiesen und sei auch deswegen von der gegenwärtigen Krise im Bankensektor weit weniger betroffen als andere. Homburgs Oberbürgermeister Karlheinz Schöner lenkte den Blick der zahlreichen Gäste auf den Mehrwert, den Kirrberg durch die Neuerrichtung der Geschäftsstelle erfahren habe und nannte das Ereignis einen "tollen Tag für Kirrberg". Damit hob Schöner auf die Neugestaltung des Dorfplatzes durch die Kreissparkasse Saarpfalz ab, die dem Dorfkern mit einem Volumen von 40 000 Euro ein neues Gesicht gibt. Diese Maßnahme passe, so Schöner mit einem Hinweis auf die Weiterentwicklung der Dorfgestaltungen in Jägersburg und Bruchhof, gut ins Konzept der Stadt Homburg. Und mit Blick auf die nun bestehende Achse aus Kreissparkasse, Kindergarten und Grundschule nannte er den Dorfkern eine "Meile des Fortschritts". Mit der neuen Geschäftsstelle der Kreissparkasse finden auch zwei weitere Unternehmen eine neue Heimat am Dorfplatz. So wird im Erdgeschoss neben der KSK-Filiale die Merburg Apotheke eröffnen, im Obergeschoss die Praxis von Arno Winter und im Dachgeschoss eine Praxis für Physiotherapie. "Es darf im Kreis keine sparkassenfreie Zone geben."Landrat Clemes Lindemann



Auf einen BlickInsgesamt 1,42 Millionen Euro hat die Kreissparkasse Saarpfalz in den Neubau ihrer Geschäftsstelle in Kirrberg investiert. Dabei entfallen 150 000 Euro auf den Grundstückskauf und den Abriss der Altbebauung, 40 000 auf die Außenanlage des Dorfplatzes, 650 000 Euro auf den Neubau selbst und 380 000 Euro auf die Einrichtung und technische Ausstattung. thw