| 20:08 Uhr

Fußball
Ein Wochenende der Auswärtsspiele

SAARPFALZKREIS. In der Verbandsliga müssen die Kreisvertreter alle auf fremden Plätzen ran. Mit das schwerste Spiel hat dabei der SVB. Von Stefan Holzhauser

In der Fußball-Verbandsliga Nordost steht an diesem Wochenende der letzte Vorrunden-Spieltag auf dem Programm. Derzeit führt der SV Hasborn mit 33 Punkten vor der SG Lebach-Landsweiler (31) sowie der Kreis-Mannschaft SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim (29) die Tabelle an. Die Elf von Trainer Peter Rubeck muss bereits am Samstag um 14.30 Uhr im Schaumbergstadion beim auf Rang neun platzierten VfB Theley antreten. Durch einen Sieg könnte die SG zumindest bis am Sonntag auf Rang zwei vorrücken. „Die Theleyer sind gerade zu Hause auf ihrem großen Platz nur schwer zu bespielen. Ich erwarte einen kompakt stehenden Gegner“, meint Rubeck. Der VfB verfüge auch über gute Einzelspieler. In personeller Hinsicht sieht es derzeit bei der SG nicht so gut aus. Edin Masinovic hat nach seiner Meniskus-Operation in dieser Woche erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert. Ein Einsatz in Theley kommt für den 20-Jährigen noch zu früh. Im letzten Spiel hat sich Max Leyes einen Muskelfaserriss zugezogen. Außerdem fällt noch Christian Schmitt aufgrund eines Handbruchs aus. Dafür kehre wieder Daniel Rebmann in den Kader zurück. Der angeschlagene Samuel Ikas will auf die Zähne beißen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Denis Sikora, der sich unter der Woche im Training an der Leiste verletzt hatte. Man verfüge aber über einen großen Kader, nun seien eben wieder andere Spieler gefordert.


Die weiteren Kreis-Mannschaften spielen alle bis auf die SpVgg. Einöd-Ingweiler am Sonntag um 14.30 Uhr. Der Aufsteiger und Tabellenelfte muss am Sonntag um 15 Uhr beim Zehnten SV Habach ran und würde diesen bei einem Sieg im Klassement überholen. „Nach dem 4:0-Heimsieg gegen die SG Bostalsee wäre es ganz wichtig für uns, nun nachlegen zu können“, meint Einöds Spielertrainer Almir Delic. Die Habacher seien auf ihrem kleinen Platz ein äußerst unangenehmer Gegner.

Der Tabellenfünfte SV Bliesmengen-Bolchen hat erst ein Spiel verloren. Dass man dennoch nur auf Platz fünf liegt, hängt mit den bereits sieben Unentschieden zusammen. Nun folgt auf dem Rasenplatz in Urexweiler bei der auf Rang vier platzierten SG Marpingen-Urexweiler eine extrem wichtige Partie. Ob Philipp Leidinger (Ellenbogen-Schlag aufs Auge) mit dabei sein kann, entscheidet sich erst kurzfristig. „Für unseren Trainer Patrick Bähr und mich ist Marpingen-Urexweiler ein absoluter Titelfavorit“, erwartet Stefan Ruppert vom Spielausschuss des SVB eine schwere Aufgabe.



Der Tabellenachte FC Palatia Limbach gastiert beim Siebten FC Freisen. „Wir haben die Kerb super überstanden und dieses Jahr nicht so wild gemacht. In Freisen zu punkten, wäre natürlich extrem wichtig. Die Stimmung in der Mannschaft ist klasse“, betont Palatia-Trainer Patrick Gessner.

Und der Sechste FSV Jägersburg II gastiert auf Rasen in Lebach beim Zweiten SG Lebach-Landsweiler. „Wir haben es zuletzt trotz enger Personalsituation gut gemacht. Von daher bin ich zuversichtlich, dass wir auch in diesem schweren Spiel etwas holen können“, meint FSV-Trainer Tim Harenberg.