| 20:21 Uhr

Weihnachtsmarkt in Kirrberg
Ein Weihnachtsmarkt der ganzen Dorfgemeinschaft

Dirk Müller (links) und Thomas Diehl am Stand der Feuerwehr, wo Erfrischungsgetränke verkauft wurden.
Dirk Müller (links) und Thomas Diehl am Stand der Feuerwehr, wo Erfrischungsgetränke verkauft wurden. FOTO: Bill Titze
Kirrberg. Weihnachtliche Atmosphäre und der Duft von Glühwein legten sich über den Schulhof der Kirrberger Grundschule. Von Bill Titze

Der 23. Kirrberger Weihnachtsmarkt hatte für jeden etwas zu bieten und so waren Besucher aus allen Altersgruppen gekommen, um sich die weihnachtliche Atmosphäre auf dem Schulhof der Grundschule nicht entgehen zu lassen. Der Platz war von vielen kleinen Buden und Zelten umgeben, damit eine gemütliche Stimmung entstehen konnte. Insgesamt sieben Vereine hatten Stände aufgebaut, darunter der SV Kirrberg, der Ski- und Wanderverein, der Schulverein, die Freiwillige Feuerwehr, der Turnverein, der Obst- und Gartenbauverein, sowie der Tennisclub Kirrberg. Dabei boten alle verschiedene kulinarische Spezialitäten an und sorgten so für das leibliche Wohl der Gäste.



Fehlen durften da natürlich keinesfalls die „Klassiker“ eines Weihnachtsmarktes, wie Glühwein, Waffeln oder Crêpes. Für das Auge hatte der Markt auch einiges zu bieten, schließlich waren die Verkaufsstände in Gemeinschaftsarbeit weihnachtlich dekoriert worden. Diese Gemeinschaft steht auch im Mittelpunkt der Planung und Organisation der Veranstaltung, wie Sebastian Müller, der Cheforganisator des Weihnachtsmarkts und Vorsitzender des TV Kirrberg, erklärt. „Wir sind mittlerweile ein eingespieltes Team. Da geht die Organisation eigentlich recht schnell vonstatten.“

Eröffnet wurde der Markt am Samstag von Ortsvorsteher Manuel Diehl, während Mario Kratz vom Obst- und Gartenbauverein die Moderation des vollgepackten Programms übernahm, dass sich über Samstag und Sonntag erstreckte. Dabei traten neben verschiedenen Musikgruppen, wie beispielsweise dem Kirchenchor, den Hasselberger Sängern oder den Hofgasslern, auch Kinder und Jugendliche auf, um mit Tanz, Gesang und Theaterstücken die Besucher zu unterhalten. So sorgten unter anderem Vertreter der freiwilligen Ganztagsschule und der Grundschule für Begeisterung beim Publikum. Das volle Programm und der gute Besuch, der an beiden Tagen den Platz belebte, scheinen ein funktionierendes Dorfleben zu belegen. Ein Befund, den Sebastian Müller nur bestätigen kann.

„Das Engagement der Dorfgemeinschaft ist wirklich beeindruckend. Gerade auch die Jugendlichen helfen sehr gut mit und sorgen dafür, dass alles so funktioniert, wie man sich das vorstellt.“ Dementsprechend sei der Weihnachtsmarkt auch „einer der Höhepunkte des Jahres in Kirrberg“. Das hervorragende Highlight für die jungen Besucher war mit Sicherheit der Auftritt des Nikolaus' am Sonntag, der auch seinen unvermeidlichen Begleiter Knecht Rupprecht mitgebracht hatte. Während dessen Auftritt mit Sicherheit eher weniger den Beifall der Kinder fand, tat dies der Nikolaus umso mehr. Dieser brachte schließlich Weckmänner mit, die an die anwesenden Kinder verteilt wurden. So hatte sich das Kommen nicht nur für die Erwachsenen gelohnt, die sich bei Glühwein über die Dorfereignisse unterhalten konnten und das vollgepackte Programm genossen, sondern auch für die vielen jungen Besucher.