| 19:51 Uhr

Konzerte
Ein Musiksommer mit Jazz, Pop und Klassik

Al Cat & The Roaring Tigers mit Sängerin Rebecca-Madeleine Katz spielen an diesem Samstag, 27. Mai, wenn das Maifest auf den Musiksommer trifft. Foto: Alexander Katz
Al Cat & The Roaring Tigers mit Sängerin Rebecca-Madeleine Katz spielen an diesem Samstag, 27. Mai, wenn das Maifest auf den Musiksommer trifft. Foto: Alexander Katz FOTO: Alexander Katz
Homburg. Bis in den September gibt's auf Homburgs historischem Marktplatz freitags und samstags jede Menge Musik. Ulrike Stumm

Der Musiksommer wird 15 und feiert das - natürlich - mit Musik und im bewährten Konzept. Freitagabends gibt's mit Querbeat eher Rock und Pop, samstagsmorgens wird Jazz im weitesten Sinn serviert. So beschreiben es die beiden, die es wissen müssen. Schließlich haben sich Homburgs Kulturbeigeordneter Raimund Konrad und Norbert Zimmer aus der Kulturabteilung ums Programm gekümmert. Konrad ist zugleich Vorsitzender der Interessengemeinschaft Homburger Altstadt, der Verein zeichnet gemeinsam mit der Stadt für den Musiksommer verantwortlich. Und neben der übliche Doppel-Ausrichtung öffnet man sich in diesem Jahr erneut für Länder, Musikrichtungen, Feste. Damit hatte man in der vergangenen Saison angefangen, als die Sommerreihe auf Italien traf. Diesmal nun trifft sich das Jazzfrühschoppen-Querbeat-Duo zunächst einmal mit dem Maifest. Den Anfang machen Al Cat & The Roaring Tigers an diesem Samstagvormittag. Die Band um den deutschen Posaunisten und Arrangeur Alexander Katz bietet neben den klassischen Kompositionen der 30er und 40er Jahre, vierstimmig arrangiert im Stil der Kansas City Seven von Count Basie, auch jazzigen Rock 'n Roll der 50er Jahre.


Zum Abschluss der Musiksommersaison kommt die Reihe dann nochmals mit der Kerb zusammen - allerdings nur mit dem dafür reservierten Termin, nicht räumlich, erklären die beiden.

Daneben wird am 19. August erstmals das große Klassik-Open-Air des Homburger Sinfonieorchesters unters Musiksommer-Dach aufgenommen. Bis vor zwei Jahren war dieses Konzert unter freiem Himmel Bestandteil der Festa Italiana. Als es diese im vergangenen Jahr dann nicht mehr gab, fiel das Open-Air ebenfalls zunächst flach. Nun spielt man wieder. Das Programm sei sommerlich leicht, typisch für ein Klassik-Open-Air. Mit zum Beispiel Stücken von Manuel de Falla, mit Joaquín Rodrigos "Concierto de Aranjuez", Augustin Laras "Granada" - mit Dahinschmelz-Faktor - oder der Habanera aus der Oper Carmen von Georges Bizet wird das Motto "Unter der feurigen Sonne des Südens" umgesetzt. Mit dabei sein werden die Sopranistin Charlotte Dellion und der Gitarrist Tim Beuren. Auch eine öffentliche Generalprobe wird es übrigens geben - am Vorabend, 18. August, um 20 Uhr.



Außerdem trifft der Musiksommer in dieser Saison Homburger Chöre. Es sei ein Wunsch des Kreis-Chorverbandes gewesen, einmal etwas zusammen zu machen, berichtet Konrad. Daraus wird nun am 10. Juni ein Jazz-Frühschoppen, bei dem vier junge Homburger Formationen - Sing 'n' Swing sowie die Rusty Teenspoons, der Jugendchor des Vereins aus Bruchhof-Sanddorf, dazu die Young Voices aus Einöd und Taktlos aus Beeden - mit jazzigem Repertoire im Wechsel mit der Washboard Jazzband auftreten werden.

Was den Samstags-Jazzfrühschoppen angehe, treten, wie üblich, drei Bigbands auf, führt Konrad aus: die Bigband des saarländischen Polizeiorchesters, die Uni-Bigband und die Formation Straight Ahead von der Kreismusikschule Südwestpfalz. Ein Höhepunkt ist zudem sicherlich der Auftritt der stimmgewaltigen Joy Fleming am 12. August.

Mit dabei ist samstags die Gruppe "Proyecto Juan Gonzalez", die Jazz mitbringt, der auf kolumbianischer Folklore fußt. Jede Menge Sound auf die Ohren gibt es unter anderem von der New Orleans Jazzband of Cologne, der Barrelhouse Jazzband, der Boogie Connection, den Singin' Birds, Echoes of Swing oder auch dem Westpfälzer Blechbläser-Consort "Blech pur". Ohne Frage absolut hörenswert: der Vibraphon-Virtuose Wolfgang Lackerschmid, der gemeinsam mit dem Brazilian Trio und Sängerin Stefanie Schlesinger auf der Bühne stehen wird.

Bei Querbeat habe man geschaut, "dass wir vielseitig sind", sagt Norbert Zimmer, der hier fürs Programm verantwortlich zeichnet. Er habe unter anderem versucht, auch größere Ensembles auf den Marktplatz zu bringen wie die Formation White Chocolate. Neben Nachwuchsbands wie Revival oder Roast Beats spielen alte oder zumindest altbekannte Hasen wie die Blues Company. Zur Querbeat-Eröffnung am 2. Juni sind Tony Dancer & The Negative Nancies zu hören - mit ihnen soll es quer durch die Jahrzehnte gehen mit Pop, Rock und Soul.

Zum Thema:

Das Programmheft zum Homburger Musiksommer liegt in vielen Geschäften in der Altstadt aus, erhältlich ist es zudem im Kulturamt im Rathaus, Am Forum, sowie in der Stadtbücherei. Auch online kann man es sich anschauen: www.musiksommer-homburg.de . Eröffnet wird die Marktplatzreihe beim Maifest am Samstag, 27. Mai. Der eigentliche Musiksommer startet am Freitagabend, 2. Juni, mit Querbeat und Tony Dancer &The Negative Nancies, am 3. Juni spielt dann die Bigband des saarländischen Polizeiorchesters beim Jazzfrühschoppen. Letzter Musiksommertermin ist der 9. September. Der Eintritt ist immer frei - bis aufs Klassik-Open-Air mit dem Homburger Sinfonieorchester, 700 Tickets werden verkauft, bei schlechtem Wetter geht es in den Saalbau. Spielt das Wetter mit, gibt's weitere Karten an der Abendkasse.

Stefanie Schlesinger steht gemeinsam mit Wolfgang Lackerschmid und dem Brazilian Trio in Homburg auf der Bühne. Foto: Herbert Heim
Stefanie Schlesinger steht gemeinsam mit Wolfgang Lackerschmid und dem Brazilian Trio in Homburg auf der Bühne. Foto: Herbert Heim FOTO: Herbert Heim
Die Boogie Connection ist am 22. Juli beim Homburger Musiksommer zu hören. Foto: Felix Groteloh
Die Boogie Connection ist am 22. Juli beim Homburger Musiksommer zu hören. Foto: Felix Groteloh FOTO: Felix Groteloh
Echoes of Swing sind seit vielen Jahren im Jazzgeschäft. In Homburg spielen sie am 26. August. Foto: Sascha Kletzsch
Echoes of Swing sind seit vielen Jahren im Jazzgeschäft. In Homburg spielen sie am 26. August. Foto: Sascha Kletzsch FOTO: Sascha Kletzsch
Joy Fleming wird mit ihrer Band am 12. August, 12 bis 14.30 Uhr, wohl den Marktplatz zum Beben bringen. Foto: Bernd Liebenow
Joy Fleming wird mit ihrer Band am 12. August, 12 bis 14.30 Uhr, wohl den Marktplatz zum Beben bringen. Foto: Bernd Liebenow FOTO: Bernd Liebenow