| 20:19 Uhr

Hallenmasters
Ein echter Supercup

ERBACH. Das Mastersturnier der AG SG Erbach/SV Reiskirchen lockt den FC Homburg und die SVE nach Erbach. Von Stefan Holzhauser

Auch zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Silvester ruht der Fußball im Saarpfalz-Kreis nicht. Die AG SG Erbach/SV Reiskirchen veranstaltet am Donnerstag und Freitag, 28./29. Dezember, im Sportzentrum Homburg-Erbach den Volksbanken-Super-Cup. Dabei handelt es sich um ein Qualifikations-Turnier im Hinblick auf das 26. Masters des Saarländischen Fußballverbandes am Sonntag, 28. Januar, in der Saarbrücker Saarlandhalle.


„Unser Turnier ist wieder einmal sehr gut besetzt und mit 52 Wertungspunkten datiert“, erklärt Stefan Riefer aus dem Organisationsteam. Für die beiden beteiligten Vereine ist es eine Großveranstaltung. Zwei Tage lang werden insgesamt 50 Helfer alle Hände voll zu tun haben, das Turnier zu stemmen. Allerdings ist die AG in Sachen Hallenturniere reichlich erfahren. So wurde bereits mehrfach das Masters im Sportzentrum Homburg-Erbach ausgerichtet. Es findet nun zum Bedauern von Riefer zumindest die kommenden drei Jahre lang ausschließlich nur noch in der Saarlandhalle statt. Dadurch gehen der AG natürlich wichtige Einnahmen verloren.

An beiden Tagen werden insgesamt 500 Zuschauer erwartet. Die Organisatoren hoffen trotz der Jahreszeit auf angenehme Witterungsbedingungen, damit die Zuschauer, Spieler und Trainer ohne größere Probleme auf den Straßen an- und abreisen können. „Die Spieler kommen wieder in den Genuss einer Rundum-Bande. Sie steht im gemeinsamen Eigentum der SG Erbach und des SV Reiskirchen. Überhaupt ist zwischen beiden Vereinen alles 50:50 geregelt – dies betrifft die Anzahl der Helfer und der erzielte Gewinn“, berichtet Riefer.

Insgesamt werden 1000 Euro an Preisgeldern ausgeschüttet. Eine Zwei-Tages-Eintrittskarte kostet sechs Euro, ermäßigt die Hälfte. Wer ein Ticket für nur einen Turniertag lösen will, kommt für vier beziehungsweise zwei Euro in die Halle hinein. Die Besucher dürfen sich auf ein interessantes Teilnehmerfeld freuen. „Wir haben den aktuellen Regionalliga-Meister SV Elversberg und den verlustpunktfreien Oberliga-Spitzenreiter FC Homburg am Start. Es kann allerdings sein, dass beide Vereine mit gemischten Teams aus 1. und 2. Mannschaft antreten werden“, erläutert Riefer. Beide Mannschaften zählen auch zum engeren Favoritenkreis auf den Turniersieg. Auch dem Oberligisten FSV Jägersburg, der auf dem Platz als Tabellenfünfter bislang mehr als überzeugt hat, wird im Kampf um Platz eins sehr viel zugetraut.