| 00:00 Uhr

Ein Abend, an dem fast alles stimmt

Homburg. Nach der besten Leistung nach der Winterpause hat Regionalligist FC Homburg am Freitagabend einen 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen Wormatia Worms gefeiert. Kai Hesse schoss dabei seinen ersten Doppelpack im Trikot der Grün-Weißen. Ralph Tiné

Jens Kiefer, Trainer des Regionalligisten FC Homburg , war "hochzufrieden". Mit einem 2:0 (1:0)-Sieg gegen Wormatia Worms hat der FCH die Gäste von Tabellenplatz fünf verdrängt. Es war nicht nur der dritte Sieg im vierten Spiel nach der Winterpause. Es war auch der beste Auftritt in diesem Jahr. Am Freitagabend stimmte bei den Grün-Weißen vor 1030 Zuschauern im Waldstadion fast alles. In der Abwehr stand Kiefers defensiv ausgerichtete Mannschaft sicher, obwohl Stammverteidiger Emil Noll wegen einer Knochenabsplitterung fehlte. Zudem musste Clément Halet wegen einer Rippenverletzung nach der Pause ausgewechselt werden. Matteo Timpone kam ins Spiel. Das Mittelfeld, allen voran Marc Gallego und Nico Zimmermann, zeigte mitunter richtig guten Kombinationsfußball.

Und im Sturm bewies Kai Hesse nicht nur mit seinen zwei Toren, dass nach seiner langen Verletzungspause wieder voll mit ihm zu rechnen ist. "Es läuft bei mir und der Mannschaft im Moment sehr gut. Wir sind noch ungeschlagen in diesem Jahr. Das wollen wir so lange wie möglich weiterführen", sagte Hesse nach seinem ersten Doppelpack im FCH-Trikot. In einem vor allem in der ersten Halbzeit richtig guten Regionalliga-Spiel erzielte der 29-Jährige in der elften Minute das 1:0. Zimmermann und Gallego hatten den Stürmer mit einer schnellen Kombination freigespielt. Hesse bedankte sich mit einem Treffer. Er schoss den Ball durch die Beine von Wormatia-Torwart Tim Paterok.

"Das hatten wir uns hier anders vorgestellt. Wir wurden richtig ausgekontert", räumte Worms ' Trainer Sascha Eller ein. Das galt auch in der 36. Minute, als Tim Stegerer ebenfalls allein vor Paterok auftauchte, sein Querpass aber nicht den anvisierten Gallego erreichte.

Auch Worms kam zu Chancen, ließ aber meist die letzte Konsequenz vor dem Homburger Tor vermissen. Die beste Gelegenheit hatte Benjamin Maas in der 41. Minute. Doch FCH-Torwart Kevin Broll zeigte gegen dessen Knaller aus 20 Metern in Richtung Torwinkel eine nahezu unglaubliche Parade. "Ich weiß selbst nicht, wie ich den gehalten habe", sagte der 19-Jährige nach seinem zweiten Regionalliga-Spiel vor Freude strahlend.

Nach der Pause zogen sich die Gastgeber noch weiter zurück und überließen den Gästen weitestgehend die Initiative. "Wir wussten, dass Worms einen guten Ball spielt und wollten den Gästen keine Räume geben", erklärte Kiefer. Homburgs Trainer hatte seine Lehren aus dem 1:5-Debakel im Hinspiel gezogen. Worms fand kein Mittel gegen den geschickt verteidigenden FCH. Stattdessen nutzte Hesse in der 71. Minute seine zweite Vorlage von Gallego und traf aus halbrechter Position zum 2:0-Endstand.