Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:01 Uhr

Leserbrief zu Herbert Eder
„Die Dollarzeichen in den Augen“

SZ-Interview mit Herbert Eder, FCH-Vorsitzender. Von red

Es ist immer wieder verwunderlich, mit welcher Ignoranz man sich über Sicherheitsbedenken bezüglich Fan-Dissonanzen in Sachen Stadion für den 1. FC Saarbrücken hinwegsetzt. Hier ist klar zu erkennen, dass sich bei Herrn Eder nur die Dollarzeichen in seinen Augen widerspiegeln, wenn er das Waldstadion Homburg für Heimspiele des FCS anbietet. Hat er mal erlebt, was sich rund ums Stadion und besonders in der Vorstadt abspielt, wenn die Chaoten des FC  Saarbrücken von der Polizei ins Stadion geführt werden? Um Herrn Eder das mal zu veranschaulichen, wie sich so genannte Fans benehmen, müsste man ihn zwingen, sich mit einem Homburger Trikot in den Fanblock des FCS zu stellen. Bin mal gespannt, ob er dann noch überzeugt ist,  dass man einen saarländischen Verein nicht aus niederen Beweggründen im Regen stehen lässt. Wenn er versessen darauf ist, das Stadion umzubauen, ohne selbst Geld in die Hand zu nehmen, soll er sich mit seinem Hauptsponsor in Verbindung setzen.