| 14:57 Uhr

Urlaubstrends
Der Wunsch nach Sommerurlaub ist bei vielen jetzt schon da

Urlaub auf dem Kreuzfahrtschiff, hier liegt eines in der Bucht von Villefranche an der Cote d‘Azur, erfreut sich steigender Beliebtheit
Urlaub auf dem Kreuzfahrtschiff, hier liegt eines in der Bucht von Villefranche an der Cote d‘Azur, erfreut sich steigender Beliebtheit FOTO: Christine Maack
Von Christine Maack. In den Homburger Reisebüros haben viele Kunden die Frühbucherrabatte genutzt. Der Trend geht in Richtung Griechenland und aufs Kreuzfahrtschiff. Ägypten legt langsam wieder zu. Von Christine Maack

Nachdem gerade erst die Fastnachter versucht haben, den Winter auszutreiben, legt Anfang März die Internationale Tourismusbörse (ITB) in Berlin, die größte Tourismusbörse der Welt, noch eine Schippe drauf. Sie gibt – diesmal vom 7. bis 11. März – traditionell den Startschuss für die bunte, schöne, heile Welt des Urlaubs. Noch vor einem Jahr wehte in Berlin ein riesiges Poster mit Impressionen des südafrikanischen Landes Botswana und versetzte die Betrachter in Lagerfeuerromantik mit wilden Tieren, denn Botswana war Partnerland der ITB. In diesem Jahr entspricht das Partnerland eher den Bedürfnissen der meisten Deutschen: Es ist das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Also diesmal Ostseestrand statt Okawango-Delta.


Der Trend geht schon lange zum Heimaturlaub, 2018 wird wohl das neunte Rekordjahr in Folge sein. Deutschland ist für Deutsche das Urlaubsland Nummer eins, gefolgt von Spanien, Italien und Österreich. Und innerhalb Deutschlands teilen sich Mecklenburg-Vorpommern und Bayern Platz eins auf der Beliebtheitsskala. Und wo fahren die Homburger in diesem Jahr hin?

Auf jeden Fall sind Regen, Kälte und ein grauer Himmel die Faktoren, die die Menschen scharenweise auf Internet-Reiseportale und in die Reisebüros treiben. „Wir hatten schon einen tollen Jahresanfang“, freut sich Manuela Welker vom Reisebüro Sonnenklar in der Saarbrücker Straße 1, „die Kunden haben unsere Frühbucherrabatte super angenommen, vor allem Familien, die Buchungssicherheit brauchen.“ Die Trends in ihrem Reisebüro sind Griechenland und Kroatien, „vor allem Kroatien kommt in diesem Jahr sehr gut an“. Griechenland sei wieder im Rennen, weil die Türkei spürbar gemieden wird. Vor allem familienfreundliche Ferienanlagen in Griechenland seien jetzt schon so gut wie ausgebucht. Auch bei Kreuzfahrten wird es langsam eng: „Die Kreuzfahrten sind total beliebt, nicht nur als Bildungsreisen, sondern als Alternative zum herkömmlichen Sommerurlaub im Hotel. Man verbringt den Tag auf dem Sonnendeck am Pool und bucht sich Strandausflüge dazu.“ Ein Land, das wegen der Terrorgefahr lange „unten durch“ war, ist Ägypten. „Hier ist wieder Zuwachs zu verzeichnen, vor allem für die Oster- und Herbstferien“, sagt Manuela Welker, „denn da ist es noch lange angenehm warm“.

Das bestätigt auch eine Mitarbeiterin eines Reisebüros im Talzentrum: „Wir haben auch wieder vermehrt Buchungen für Ägypten.“ Auch die Kreuzfahrten gehen bei ihr sehr gut: „Die Renner sind Aida und Mein Schiff.“ Da würden sich die Kunden zuvor schon ganz genau im Internet oder anhand von Katalogen informieren, welche günstigen Pakete es gebe und wie man Geld sparen könne. „Wir beraten die Kunden dann, welches Paket am besten zu ihren Vorstellungen passt.“ Bei manchen Kreuzfahrten könne man auch eine bequeme Anfahrt mit dem Bus dazu buchen, „das gefällt vor allem älteren Leuten“.

Der Rückgang der Türkei-Buchungen zu Gunsten von Griechenland hat auch das Reisebüro in der Talstraße verzeichnet. „Und natürlich haben wir immer die Nachfrage nach den Klassikern, also Balearen und Kanaren.“



Im Reisebüro Holiday Land in der Eisenbahnstraße sind ebenfalls die Balearen, die Kanaren und das spanische Festland sehr gut gebucht: „Die Kunden setzen auf Bewährtes, vor allem die Familien.“ Dazu gehören auch Ferienziele in Deutschland, vor allem Nord- und Ostsee und die Berge. „Kreuzfahrten gehen sehr gut, auch schon für die Herbstferien.“ Auch im Holiday Land ersetzt die große Nachfrage nach Zielen in Griechenland den früher sehr beliebten Türkei-Urlaub.

Und was geht sonst noch? Fernreisen nach Südostasien und  ins südliche Afrika sind im Moment bei Paaren sehr gefragt, „USA eher weniger“, hat hat Manuela Welker festgestellt.

Natürlich sind auch die Länder Italien und Frankreich nach wie vor die Renner, in Frankreich sind vor allem die Bretagne, die Atlantikküste und der Süden begehrt. Aber hier laufen die meisten Buchungen nicht übers Reisebüro, die Familien buchen ihre Unterkünfte meist selbst, sie haben Kontakte zu Ferienhausvermietern oder zu ihren Stammhotels.

Und was ist der Trend bei Singles und Paaren? Die „schönsten Wochen des Jahres“ werden da meist ersetzt durch Kurzurlaube, kleine Fluchten aus dem Alltag, die übers ganze Jahr verteilt werden: Ein paar Tage Wellness, Shopping in Rom, ein Strandwochenende auf Teneriffa.

Die Urlaubsziele sind dabei auch immer wieder ein soziales Barometer. Doch es ist dabei nicht mehr ausschlaggebend, welche entfernten Kontinente man besucht hat, sondern welche Annehmlichkeiten man sich gegönnt hat. Da kann der nahe Ostsee-Wellness-Urlaub viel hochwertiger sein als eine günstige Fernreise auf eine Karibik-Insel, die noch unter den Hurrikan-Schäden leidet.