| 20:19 Uhr

Fußball
Der unschlagbare FC Homburg

Homburg. Keine Niederlage bis zur Winterpause: Fußball-Oberligist schlägt im letzten Saisonspiel den FV Dudenhofen mit 3:0. Von Ralph Tiné

Es ist vollbracht. Spätestens nach dem 1:0-Sieg beim hoch eingeschätzten 1. FC Kaiserslautern II vor zwei Wochen hatte ohnehin kaum jemand noch ernsthafte Zweifel: Der FC Homburg hat im Jahr 2017 jedes einzelne Oberliga-Spiel gewonnen. Mit 3:0 siegten die Grün-Weißen zum Abschluss am Samstag beim FV Dudenhofen. Damit geht die Übermannschaft der Fußball-Oberliga mit blütenweißer Punkte-Weste in die Winterpause.


In 22 Spielen hat der FCH die Rekordzahl von 66 Zählern eingesammelt – mehr ist im Fußball nicht zu holen. „Ich kann der Mannschaft nur gratulieren, was sie für eine Halbserie gespielt haben – 22 Spiele gewonnen, das ist schon eine tolle Leistung“, ist Jürgen Luginger mit seinen Jungs restlos zufrieden. Nun freuen sich Trainer und Spieler auf ein paar Wochen Pause. Auch wenn der Erfolg auf dem Platz zuweilen spielerisch einfach aussieht, ist die mentale Belastung trotzdem hoch, wie der Trainer des FC Homburg erklärt: „Die Mannschaft hat eine anstrengende Halbserie absolviert. Wenn du jedesmal als Favorit auf den Platz gehst und das Spiel gewinnen musst, ist der Koffer auch irgendwann mal leerer.“

320 Zuschauer sahen im Speyerer Nachbarort einen gewohnt souveränen FC Homburg, der allerdings auf einen durchaus widerborstigen Gegner traf. „Wir hatten zwar mehr Ballbesitz, aber nicht so die Kontrolle über das Spiel wie normal. Die Jungs haben zwar hinten wenig zugelassen, aber aus dem Spiel haben wir uns nicht so viele Chancen erarbeitet wie sonst. Bezeichnend dafür sind dann die Tore, die durch drei Standards gefallen sind”, analysierte der Homburger Trainer. Nach einem Eckball von Sven Sökler erzielte Eichmann in der 16. Minute mit einem Schuss von der Strafraumkante das 1:0 für seine Mannschaft. Es blieb der einzige Treffer in den ersten 45 Minuten. Nachdem es bis zur 66. Minute zwar Chancen auf beiden Seiten aber keine Treffer gab, wiederholten die Protagonisten die Entstehung des ersten Treffers einfach nochmal. Erneut wurde eine Ecke von Sökler zu Jan Eichmann abgewehrt, der wie beim ersten Mal zum 2:0 für die Gäste einnetzte. Allein vor dem Tor überließ Alexander Hahn per Querpass in der 83. Minute dann auch den Schlusstreffer seinem Abwehrkollegen. „In der A-Jugend hatte ich mal vier Tore in einem Spiel gemacht. Aber im Aktivenbereich ist mir das noch nicht gelungen“, freute sich Eichmann über seinen Dreierpack. Auch der 21-Jährige ist froh, dass nun erstmal Pause ist: „Vier Wochen Pause tun jetzt allen gut.“