Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

David Sieveking stellt seinen Film „Vergiss mein nicht“ vor

Homburg. red

Zu einer Filmvorführung und anschließender Diskussion mit Experten wird am Dienstag, 17. März, um 18 Uhr ins Forum (Großer Sitzungssaal) nach Homburg eingeladen. In dem Film "Vergiss mein nicht" erzählt der Regisseur David Sieveking von seiner demenzkranken Mutter, die er an ihrem Lebensende begleitet, von ihrer sich ändernden Beziehung und der (neuen) Liebe seiner Eltern.

Die Moderation der Diskussion übernimmt Horst Schneider von der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz . In der Expertenrunde sitzen Dr. Jennifer Kennel vom Uniklinikum in Homburg (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie), Andreas Sauder von der Landesfachstelle Demenz sowie eine Vertreterin des Pflegestützpunktes. Zu dieser Veranstaltung laden ein: die Kinowerkstatt St. Ingbert, die lokale Allianz für Menschen mit Demenz und die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB).