| 20:24 Uhr

Kindertagespflege - neuer Kurs
Damit Kinder gut betreut sind

Viele Kinder unter drei Jahren werden in einer Kita oder von einer Tagesmutter betreut.
Viele Kinder unter drei Jahren werden in einer Kita oder von einer Tagesmutter betreut. FOTO: picture-alliance/ dpa / Patrick Seeger
Homburg. Der neue Qualifizierungskurs zur Tagespflegeperson startet im April. Ein Infoabend dazu findet am 23. Februar statt. Von red

Die Kindertagespflege stellt eine individuelle, familiennahe und flexible Betreuungsmöglichkeit dar und bietet eine gute Alternative zur Betreuung in einer Kindertagesstätte oder Krippe. Das Jugendamt des Saarpfalz-Kreises startet am 9. April den 15. Qualifizierungskurs zur Kindertagespflegeperson nach dem Bundesprogramm „Kindertagespflege: Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).


Der Abschluss des Qualifizierungskurses ermöglicht den Absolventen als Kindertagespflegeperson zu arbeiten und bis zu fünf Kinder in ihren Räumlichkeiten zu betreuen, zu fördern und zu bilden. Der Kurs bietet eine umfassende Vorbereitung auf das Berufsfeld durch die Vermittlung vielfältiger Themen zur Kindertagespflege. Als Beispiele können die Auseinandersetzung mit rechtlichen Grundlagen, mit Themen zum Kinderschutz und zur Frühpädagogik genannt werden. Darüber hinaus werden zusätzlich zwei Praktika absolviert.

Katrin Welsch, Teilnehmerin des aktuellen Kurses, lobte: „Es herrscht ein gutes Arbeitsklima und ich fühle mich gut auf die Tätigkeit vorbereitet.“ Der neue Kurs startet am 9. April und findet montags und donnerstags von 8 bis 12 Uhr im Haus der Begegnung in Erbach, Spandauer Straße, statt.



Die Motivation zur Teilnahme am Kurs kann sehr unterschiedlich sein, so beschrieb Stephanie Hennefeld als eine Teilnehmerin ihre Motivation damit, dass eine berufliche Veränderung, Umorientierung, ein zweites Standbein aufzubauen, ihr wichtig gewesen sei. Dorothee Hauck resümierte: „Man geht mit anderen Augen durch die Welt. Der Kurs ist eine absolute Bereicherung.“ Ruth Paltz ergänzt, dass viel Freude und Spaß bei den Lerninhalten durchaus dazukämen.

Das Kreisjugendamt lädt alle Interessierten zur Informationsveranstaltung für diesen Freitag, 23. Februar, und Mittwoch, 7. März, jeweils von 10 bis 12 Uhr, ins neue Gebäude des Jugendamtes in der Talstraße 57b in Homburg ein.

Das Kursprogramm wird koordiniert von Sozialpädagogin (BA) Lisa Rupp vom Kreisjugendamt. Lokale Kooperationspartner sind die Arbeiterwohlfahrt, die Stadtverwaltung St. Ingbert, die Unfallkasse des Saarlandes, das Gesundheitsamt, der Psychologischen Beratungsstelle, die Familienhilfezentren des Saarpfalz-Kreises, das Aquis-Projekt „Kinder-Bildung-Sprache-Sozialisation“ und die Fachberatungsstelle für sexuellen Missbrauch „Phoenix“, Saarbrücken.

Mit dem Bundesprogramm „Kindertagespflege: Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“ stärkt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Weiterentwicklung des Systems Kindertagespflege und die Sicherung der Qualität der pädagogischen Tätigkeit von Kindertagespflegepersonen.

In der Zeit von Januar 2016 bis Dezember 2018 werden bundesweit rund 30 Modellstandorte gefördert, die das „Kompetenzorientierte Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege“ implementieren sowie die damit verbundenen strukturellen Erweiterungen im regionalen System der Kindertagespflege umsetzen.

Weitere Infos beim Kreisjugendamt: Sozialpädagogin Lisa Rupp, Telefon (0 68 41) 1 04 81 19, E-Mail lisa.rupp@saarpfalz-kreis.de. Zuständig für Vermittlung und Fachberatung sind Diplom-Sozialpädagogin  Beate Henn, Telefon (0 68 41) 1 04 81 72, E-Mail beate.henn@saarpfalz-kreis.de und Sozialpädagogin Alin Knauf, Telefon (0 68 41) 1 04 80 78, E-Mail alin.knauf@
saarpfalz-kreis.de.