| 10:09 Uhr

Stadtratssitzung
Bürgermeister wird am Donnerstag gewählt

Michael Forster ist einer der Kandidaten - und auch der aussichtsreichste Bewerber.
Michael Forster ist einer der Kandidaten - und auch der aussichtsreichste Bewerber. FOTO: Thorsten Wolf
Homburg. Wenn der Homburger Stadtrat an diesem Donnerstag, 21. Juni, im Homburger Rathaus, Am Forum, zusammenkommt, dann hat er neben weiteren interessanten Themen zwei richtig dicke Brocken abzuarbeiten. Zum einen wird der neue Bürgermeister gewählt. Von Ulrike Stumm

Beworben hatten sich insgesamt acht Kandidaten, einer davon habe am 2. Juni seine Kandidatur zurückgezogen, so heißt es in den Unterlagen zur Ratssitzung. Aussichtsreichster Kandidat ist Michael Forster. Die CDU-Fraktion im Homburger Stadtrat hatte ihren Vorsitzenden einstimmig als Bewerber für das zweithöchste Amt der Stadt nominiert. Die SPD hat keinen eigenen Kandidaten aufgestellt. Es war bisher gute Praxis gewesen, auf beiden Seiten den Kandidaten der anderen mitzutragen. SPD und CDU haben zusammen im Rat eine deutliche Mehrheit.


Ebenfalls antreten wird Amtsinhaber Klaus Roth, ebenfalls CDU. Er ist allerdings nicht offizieller Kandidat seiner Partei, Hintergrund sind die derzeit laufenden staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen Roth, dem Untreue und Betrug im Amt vorgeworfen werden. Er muss sich jedoch dennoch noch einmal für das Amt bewerben, da er ansonsten seine Pensionsansprüche verlieren wird (wir berichteten mehrfach). Seine Amtszeit endet Ende Oktober.

Beworben für den Bürgermeisterposten hat sich auch Homburgs Stadt-Pressesprecher Jürgen Kruthoff.



Zweites Großthema in der Ratssitzung: der Doppelhaushalt für die Jahre 2018/2019. Der Rat soll den Erlass der Haushaltssatzung 2018/2019, das Investitionsprogramm 2016 bis 2022 und den Haushaltssanierungsplan 2018 bis 2021 beschließen, ist laut den Unterlagen zur Sitzung vorgesehen.

Der öffentliche Teil der Ratssitzung beginnt im großen Sitzungssaal des Rathauses, Am Forum, am Donnerstag, 21. Juni, um 17.30 Uhr.

Jürgen Kruthoff.
Jürgen Kruthoff. FOTO: Peter Neuheisel