Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:34 Uhr

Weihnachtsmarkt im Tierheim
Bücher kaufen für den neuen Zaun

 Stefan Schneider und Sohn Jonas fanden im großen Bücherbasar beim Weihnachtsmarkt des Homburger Tierheims einige Schmöker zum Lesen.
Stefan Schneider und Sohn Jonas fanden im großen Bücherbasar beim Weihnachtsmarkt des Homburger Tierheims einige Schmöker zum Lesen. FOTO: Markus Hagen
Erbach. Zu Gunstern des Homburger Tierheims wurde in der Adventszeit wieder ein Weihnachtsmakt mit Bücherbasar veranstaltet. Von Markus Hagen

Großes Ansehen genießt trotz der vorweihnachtlichen „Konkurrenz“ in der Umgebung auch der zweitägige Weihnachtsmarkt des Homburger Tierheims am alten Erbacher Bahnhof. Auch am vergangenen Samstag und Sonntag herrschte ein reger Betrieb auf dem Gelände des Tierheims.

Alle zwölf hier ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter sowie zahlreiche freiwillige Helfer sorgten dafür, dass auch diesmal einiges an Geld in die Kassen floss – natürlich zu Gunsten des Tierheims.

Marion Schinkmann-Heppekausen, die Vorsitzende des Homburger Tierschutzvereins betonte: „Mein Dank gilt allen unseren Mitarbeitern und Helfern, sowie Spendern, die uns beim Weihnachtsmarkt helfen.“ Der Erlös dieses Festes wird als Teil einer Investition für das Tierheim Verwendung finden. Und sie verriet auch Details. „Die Umzäunung unseres Geländes muss dringend erneuert werden“, informierte sie. Rund 30 000 Euro seien für diese Maßnahme erforderlich. Neben dem guten Zweck, stand aber auch das vorweihnachtlich Schöne im Vordergrund. So konnte, wer wollte, etwa Weihnachtsbastelarbeiten in einem kleinen Zelt kaufen. Daneben fand ein großer Bücherverkauf statt. Mehr als 1000 gebrauchte Bücher wurden von Freunden des Homburger Tierheims gespendet. Zum Stückpreis von nur einem Euro fanden die Werke so gut wie aller Genres von Krimis über Sachbücher bis zu Bildbänden viele Käufer und Interessenten.

So war das auch bei Stefan Schneider aus Frankenholz, der gleich sechs Bücher mit nach Hause nahm. „Ich bin öfter im Tierheim zu Gast“, sagte Schneider. Er und sein Sohn Jonas lieben Tiere. Des Öfteren habe man auch schon Hunde zum Spaziergang mit in den nahen Wald genommen. Eine große Tombola mit vielen Preisen lud zum Mitmachen ein.
Der eine oder andere Hund wurde zum Ausführen an beiden Tagen schon von den Besuchern des Weihnachtsmarktes an die Leine genommen. Marion Schinkmann-Heppekausen sagte aber auch: „Tiere als Weihnachtsgeschenke sind nicht mehr so häufig. Inzwischen ist allen bekannt, dass man sich auch nach der Weihnachtszeit um die Tiere kümmern muss.“

Sicherlich gab es auch den einen oder anderen Interessenten, der einer Katze oder Hund aus dem Tierheim ein neues Zuhause geben wollte. Aber erst nachdem sich der Tierfreund im Klaren sei, welche Arbeit und Liebe zum Tier auf ihn zukomme, solle er sich für ein Tier entscheiden. „Spontan ein Tier aus dem Tierheim zu holen, bringt nichts,“ sagt die Expertin.

Katzen, aber auch Hunde und andere Tiere, sind im Homburger Tierheim untergebracht. 
Katzen, aber auch Hunde und andere Tiere, sind im Homburger Tierheim untergebracht.  FOTO: Ulrike Stumm