Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:10 Uhr

Bis zu 12 000 Fußball-Fans erwartet

Die Nordkurve von Block 4 und 5 im Homburger Waldstadion, die vor zwei Jahren beim DFB-Pokalspiel des FC Homburg mit Tausenden Fans von Bourssia Mönchengladbach gefüllt war, gehört am Samstag den rund 5000 Fans des VfB Stuttgart. Foto: Markus Hagen
Die Nordkurve von Block 4 und 5 im Homburger Waldstadion, die vor zwei Jahren beim DFB-Pokalspiel des FC Homburg mit Tausenden Fans von Bourssia Mönchengladbach gefüllt war, gehört am Samstag den rund 5000 Fans des VfB Stuttgart. Foto: Markus Hagen FOTO: Markus Hagen
Homburg. Am Samstag empfängt der FC Homburg in der ersten DFB-Pokalhauptrunde den Zweitligisten VfB Stuttgart. Autofahrer in Homburg müssen sich an diesem Abend auf ein erhebliches Verkehrsaufkommen einstellen. Markus Hagen

Mit einem erheblichen Verkehrsaufkommen ist in den frühen Abendstunden am Samstag in Homburg zu rechnen, wenn Fußball-Regionalligist FC Homburg in der ersten DFB-Pokalhauptrunde um 18.30 Uhr den Zweitbundesligisten VfB Stuttgart im Homburger Waldstadion empfängt. Einige verkehrstechnische Maßnahmen werden aufgrund der erwarteten hohen Zuschauerzahl, der FC Homburg rechnet mit 10 000 bis 12 000 Zuschauern, seitens der Stadt die Folge sein. So besteht in der Ringstraße und Kraepelin-Straße am Samstag ab 12 Uhr ein absolutes Parkverbot. Der Platz an diesen Straßen wird für die zahlreichen Fanbusse mit den Anhängern des VfB Stuttgart und der zahlreichen Einsatzfahrzeuge der Polizei benötigt. Nach Informationen der Geschäftsstelle des VfB Stuttgart dürften rund 5000 Schlachtenbummler den Ex-Bundesligisten am Samstag zu seinem Pokalspiel beim FC Homburg begleiten. Weitere Sicherheitskontrollen werden an den Eingängen des Waldstadions, das ab 16.30 Uhr geöffnet ist, vorgenommen. Pyrotechnik , wie Raketen und Bengalos, sowie Flaschen, die als Wurfgeschosse dienen könnten, sind selbstverständlich nicht erlaubt. Nicht gestattet ist die zudem die Mitnahme von Rucksäcken und Taschen. Eine Abgabe und Hinterlegung von Taschen und Rucksäcken im Bereich des Waldstadions ist nicht möglich.

,,Wir bitten alle Fußballfans um rechtzeitige Anreise. Das Parkplatzangebot rund um das Homburger Waldstadion ist bei Spielen mit einer so hohen Besucherzahl schnell erschöpft. Wer fußläufig zum Spiel kommen kann, sollte dies auch möglichst tun", empfiehlt Rafael Kowollik, Geschäftsführer des FC Homburg .

Die Homburger Fans haben sich zu diesem Pokalspiel etwas Besonders einfallen lassen. Jeder Zuschauer, der auf sein Becherpfand beim Kauf eines Getränkes im Stadion verzichten möchte, kann seinen Becher in eine der Sammelkisten werfen. Der Erlös dieser Becher wird dem Homburger Tierheim gespendet. Zudem werden für das Tierheim auch Einzelspenden an einer eigenen Station im Waldstadion entgegengenommen. ,,Wir freuen uns auf ein großes und tolles DFB-Pokalspiel, hoffentlich ohne Gewalt, Anfeindungen und Einsatz von Pyrotechnik ", sagt Rafael Kowollik abschließend.