| 20:20 Uhr

Billard
„Billard hat mir sehr viel gegeben“

HÖCHEN. Am Wochenende starteten 16 Spieler bei den offenen Poolbillard-Landesmeisterschaften für Menschen mit Handicap. Von Stefan Holzhauser

Am vergangenen Samstag und Sonntag stand das Vereinsheim des PBC Fortuna Bexbach im alten Schulhaus in Höchen ganz im Zeichen der Offenen Poolbillard-Saarlandmeisterschaften für Menschen mit Handicap. Samstags wurden die Sieger im Acht-Ball gesucht, sonntags ging es dann mit Neun-Ball weiter. In beiden Disziplinen führte kein Weg an Christoph Welter vom PBC Joker Altstadt vorbei. Im Acht-Ball verwies der Saarländer Hans Peter Benzinger aus Baden-Württemberg auf den zweiten Platz. Rang drei teilten sich Norman Hopson (Hessen) sowie Franz Frauenhoffer (Baden-Württemberg). Und im Neun-Ball wurde Volker Weiß aus Baden-Württemberg Zweiter. Den Bronzemedaillen-Rang drei belegten gemeinsam Peter Hohmann (Bayern) sowie Tangred Volkmer (Baden-Württemberg).


Welter ist 50 Jahre alt und war auch in die Gesamtorganisation dieser Veranstaltung stark eingebunden. Seine Beeinträchtigung entstand durch einen Tumor im Halswirbel-Bereich. Es musste alles komplett versteift werden, so dass er den Kopf nicht mehr bewegen kann. „Die Operation war vor zwei Jahren. Ich spiele jetzt seit einem Jahr bei den Handicap-Spielern mit“, erzählte Welter. „Die Umstellung war sehr groß. Zu Beginn hatte ich große Angst, ich kann das Hobby nicht weiterbetreiben. Dann habe ich von diesem Handicap-Sport gehört. Daraufhin habe ich angefangen, mich hier zu engagieren“, berichtete der zweifache Goldmedaillen-Gewinner.

Es sei eine tolle Gemeinschaft. Es werde in vielen Bundesländern die stets offenen Landesmeisterschaften ausgespielt. Ursprünglich waren 20 Teilnehmer gemeldet, davon mussten drei wegen Krankenhausaufenthalten absagen. Nach einer weiteren Erkrankung reduzierte sich das Teilnehmerfeld auf 16 Akteure. Die weiteste Anreise hatte ein Spieler aus Berlin. Die Veranstaltung im Saarland wird immer wieder in Höchen ausgetragen, da dort alles behindertengerecht umgebaut wurde. Der Bexbacher Verein sei in diesem Bereich vorbildlich engagiert.



Welter hat den Staffelstab in der Organisation dieser Veranstaltung aus gesundheitlichen Gründen von Werner Feß vom BC Kirkel-Limbach überreicht bekommen. Auch für die kommenden Jahre werden Sponsoren gesucht. Nur so könnten deutschlandweit die Spieler nach Höchen anreisen. „Wir haben nun dieses Turnier zum 18. Mal ausgetragen und sind sehr stolz darauf, dass es Jahr für Jahr weitergeht“, meinte der 61-jährige Feß. Es sei extrem wichtig für die Handicap-Gemeinschaft, sich regelmäßig zu treffen und sich sportlich sowie kameradschaftlich auszutauschen. „Billard hat mir persönlich schon immer sehr viel gegeben. Dabei bin ich gezwungen, mich zu konzentrieren. Es ist immer wieder sehr schön, gleichgesinnte Spieler auf Turnieren zu treffen“, betonte Feß.