| 19:08 Uhr

Berger kommt zu einer „großen Familie“

Die Neuen beim SV Kirrberg (oben von links): Cheftrainer Jan Berger, Spielausschuss-Vorsitzender Michael Frey, Pascal Lambert, Johannes Krämer, Philipp Schuler, Robin Eigner, Aytac Yilmaz (Trainer Zweite). Unten von links: Daniel Russhardt, Felix Ecker, Johannes Bauer, Peter Stuchlik, Marcel Zimmermann, Yannik Neumann. Foto: Stefan Holzhauser
Die Neuen beim SV Kirrberg (oben von links): Cheftrainer Jan Berger, Spielausschuss-Vorsitzender Michael Frey, Pascal Lambert, Johannes Krämer, Philipp Schuler, Robin Eigner, Aytac Yilmaz (Trainer Zweite). Unten von links: Daniel Russhardt, Felix Ecker, Johannes Bauer, Peter Stuchlik, Marcel Zimmermann, Yannik Neumann. Foto: Stefan Holzhauser FOTO: Stefan Holzhauser
Kirrberg. Der SV Kirrberg geht mit dem Saisonziel einstelliger Tabellenplatz in die neue Spielzeit. Es gab deutlich mehr Zugänge als Abgänge. Der neue Spielertrainer Jan Berger fühlt sich schon pudelwohl und sagt: „Der SV Kirrberg ist ein eingeschworener Haufen.“ sho

Für die Landesliga-Fußballer des SV Kirrberg endet am kommenden Sonntag, 7. August, die Vorbereitung. Dann gastiert die Mannschaft des neuen Spielertrainers Jan Berger um 15 Uhr bei der SpVgg. Bebelsheim-Wittersheim. Dort war in der Sommerpause auf dem Kunstrasen das mangelhafte Granulat ausgetauscht worden, das bei Sonneneinstrahlung Klumpen unter den Schuhen verursacht hatte. Kirrberg hatte die vergangene Runde auf Rang elf abgeschlossen, die SVG war auf Rang vier gelandet.


Schon mehrere Angebote gehabt

Berger wohnt in Jägersburg und war zuvor Spieler beim Verbandsligisten SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim. Er trat im Sportpark Lerchenhübel seine erste Trainerstelle an. "Ich hatte in den vergangenen Jahren bereits mehrere Angebote gehabt, Spielertrainer zu werden. Ich werde bald 32 und komme langsam in das Alter, wo ich den Schritt zwischen Spieler und Trainer vollziehen möchte", sagt Berger und ergänzt: "Hier mache ich nun bei einem guten und gestandenen Verein den Anfang, der konsequent die Jugendarbeit verfolgt. Außerdem hat der Verein mit dem Kunstrasenplatz und dem gesamten Drumherum eine tolle Anlage."

Berger ist gut aufgenommen worden: "Das ist aber auch hier ganz selbstverständlich. Der SV Kirrberg ist ein eingeschworener Haufen und wie eine große Familie." Er muss noch als Trainer etwas Erfahrung sammeln, umgekehrt mussten die Spieler auch "neue Sachen in Sachen Taktik und Spielformen ausprobieren, die ich vorgebe. Es ist sehr gut angelaufen. Die Trainingsbeteiligung mit 25 bis 30 Spielern pro Einheit ist ebenfalls klasse".

Offensivstarke Bebelsheimer



In Zusammenarbeit mit dem Trainer der zweiten Mannschaft, Aytac Yilmaz, sollen auch in dieser Saison die vielen Eigengewächse aus der eigenen Jugend behutsam bei den Aktiven integriert werden. Saisonziel ist ein einstelliger Tabellenplatz. Die Meisterschaftsfavoriten von Berger sind der FSV Jägersburg II, SC Blieskastel-Lautzkirchen und der SV Beeden. "Zum Auftakt treffen wir mit der SVG Bebelsheim-Wittersheim auf eine spielerisch starke Mannschaft, die vor allem in der Offensive sehr gut besetzt ist", sagt Berger.

Mit Fabian Seel (früher 1. FC Saarbrücken ) und Frank Welsch stehen Berger zwei gute Torwart-Trainer zur Verfügung. "Beide können auf viel Erfahrung zurückblicken und bringen unsere Torhüter gut nach vorne", berichtet der Spielausschuss-Vorsitzende Michael Frey.

Zum Thema:

AUF EINEN BLICK Die Neuzugänge des Fußball-Landesligisten SV Kirrberg : Jan Berger (SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim), Peter Stuchlik, Daniel Russhardt (beide SpVgg. Einöd-Ingweiler), Philipp Schuler (TSV Birkach), Tom Linke (SV Reiskirchen), Robin Eigner (TuS Schönenberg), Johannes Krämer, Felix Ecker (beide FC Homburg), Marcel Zimmermann, Pascal Lambert, Johannes Bauer (alle eigene Jugend), Yannik Neumann, Domonick Lyniak (beide vereinslos). Abgänge: Dirk Schneider, Dennis Schneider (beide VfB Waldmohr), Dennis Schwickert (SV Reiskirchen), Patrick Matheis (SG SVN Zweibrücken/FC Oberauerbach). Testspiele: 0:11 gegen den FC Homburg; 0:3 gegen die SG Erbach; 5:1 gegen den SC Union Homburg; 3:3 und Sieg im Elfmeterschießen gegen den SV Schwarzenbach; 3:2 gegen den FC Homburg II; 5:1 gegen den SV Reiskirchen; 1:0 gegen die SG Erbach; 0:1 gegen den FSV Jägersburg II; gegen den SV Schwarzenbach 4:0; gegen den SV Beeden 1:3. sho