| 19:06 Uhr

Beeden will kein Favorit sein

Neu beim SV Beeden sind (von links) Admir Alimanovic, Edmond Derri, Philip Jakob, Edin Custic, Trainer Rizgar Daoud (von links). Foto: Stefan Holzhauser
Neu beim SV Beeden sind (von links) Admir Alimanovic, Edmond Derri, Philip Jakob, Edin Custic, Trainer Rizgar Daoud (von links). Foto: Stefan Holzhauser FOTO: Stefan Holzhauser
Beeden. Der Spielertrainer des SV Beeden hält nichts von der Favoritenrolle. Gleich am ersten Spieltag wird Rizgar Daouds Mannschaft beim SC Blieskastel-Lautzkirchen eine Standortbestimmung erleben. Das offizielle Saisonziel lautet Platz fünf. Stefan Holzhauser

In der Fußball-Landesliga Ost wird dem SV Beeden in dieser Saison von der Konkurrenz sehr viel zugetraut. Allerdings will Spielertrainer Rizgar Daoud von einer Favoritenrolle auf den Titel nichts wissen. "Ich weiß gar nicht, was das soll. Es gibt mit Sicherheit einige viel bessere Mannschaften in der Liga als uns. Wir waren in der letzten Runde Tabellensechster. Dieses Mal wollen wir uns um einen Platz verbessern", sagt der Trainer. Seine Meisterschaftsfavoriten sind der SC Blieskastel-Lautzkirchen, Hellas Bildstock und der FSV Jägersburg II.


Die Saison beginnt am kommenden Sonntag um 15 Uhr gleich mit einem interessanten Spiel. Dann müssen die Beeder zum SC Blieskastel-Lautzkirchen auf dem Kunstrasenplatz an der Florianstraße. Der SC war zuletzt als Vizemeister erst in der Relegation am Aufstieg gescheitert. "Das ist natürlich gleich im ersten Spiel für beide Mannschaften eine echte Standortbestimmung. Ich erwarte ein enges Duell auf Augenhöhe, in dem die Tagesform den Ausschlag geben wird", meint Daoud.

Für die Gäste wird es ganz wichtig sein, die Kreise von SC-Torjäger Peter Pusse (vergangene Saison 32 Treffer) einzuengen. "Beide Mannschaften verfügen in der Offensive über eine hohe Qualität, sodass ich von einem offenen Schlagabtausch ausgehe. Die Blieskasteler sind darüber hinaus taktisch sehr gut geschult. Das ist eine Mannschaft, der auch in dieser Saison sehr viel zuzutrauen ist", ist sich Beedens Spielertrainer sicher.



Daoud fehlen zum Auftakt mehrere Spieler. So hat sich der schnelle Mittelfeldspieler Gökhan Impis die Zehe verstaucht und fällt definitiv aus. Auch Munzer Yakni, ein Flüchtling aus Syrien, ist zum Saisonbeginn keine Option. Der Offensivspieler laboriert an Leistenproblemen. "Das sind schon für uns zwei ganz erhebliche Verluste, die wir erst einmal kompensieren müssen. Allerdings haben wir ja gerade in der Sommerpause im Hinblick auf mögliche Verletzungen den Kader in der Breite vergrößert", betont Daoud.

Mit der Vorbereitungszeit zeigt sich der Trainer insgesamt zufrieden. Bei den Homburger Stadtmeisterschaften wurde das Team durch ein 9:0 im kleinen Finale gegen den SC Union Homburg Dritter. "Da wir uns im Jahr davor bei den Stadtmeisterschaften fünf Verletzte eingehandelt hatten, wollte ich dieses Mal nichts riskieren", meint Daoud und erklärt: "Deswegen lief an den einzelnen Tagen niemals die gleiche Mannschaft auf, und es wurde vom Kader her bunt durchgemischt. So war für jeden einzelnen Spieler die Belastung nicht ganz so hoch gewesen."

Zum Thema:

AUF EINEN BLICK Die Neuzugänge von Fußball-Landesligist SV Beeden : Edin Custic, Steven Kuznia, Admir Alimanovic, Edmond Derri, Philip Jakob (TSC Zweibrücken), Sercan Bozdemir, Serdar Emre (Genclerbirligi Homburg), Munzer Yakni (Syrien). Abgänge: Ivan Babic, Björn Schultheis, Eldar Ahmad (alle SV Schwarzenbach). Testspiele: 3:1 gegen Palatia Contwig, 3:1 gegen den SV Großsteinhausen, 8:1 gegen den SC Vogelbach, 0:3 gegen die VB Zweibrücken, 8:0 gegen die DJK Ensheim, 6:0 gegen die SpVgg. Einöd-Ingweiler, 3:1 gegen den SV Kirrberg, 0:3 gegen den FSV Jägersburg, 9:0 gegen Union Homburg. sho