| 15:24 Uhr

Zeugen gesucht
Autos beschädigt und dann weitergefahren

Immer wieder werden geparkte Autos beim Vorbeifahren oder beim Ein- und Ausparken beschädigt. Aktuell beschäftigt sich auch die Hombuger Polizei mit drei solcher Fälle. (Symbolbild)
Immer wieder werden geparkte Autos beim Vorbeifahren oder beim Ein- und Ausparken beschädigt. Aktuell beschäftigt sich auch die Hombuger Polizei mit drei solcher Fälle. (Symbolbild) FOTO: dpa/dpaweb / Rolf Vennenbernd
Homburg. Mehrere Fälle von Unfallflucht beschäftigen aktuell die Homburger Polizei. Drei mal ist dabei jeweils ein Wagen beschädigt worden. Von Evelyn Schneider

Kurz vor Silvester sind der Polizei in Homburg drei Fälle von Unfallflucht gemeldet worden. So wurde das Heck eines silbergrauen Peugeot 308 beschädigt. Den Tatzeitraum gibt die Polizei von Freitag, 22 Uhr, bis Samstag, 9 Uhr, an. In dieser Zeit parkte das Auto in der Straße Steinhübel 16 in Homburg am Fahrbahnrand. Es entstand ein Schaden von zirka 750 Euro.


Vermutlich beim Ein-oder Ausparken fuhr ein bislang unbekannter Fahrer mit seinem Wagen gegen einen grauen Audi mit Neunkircher Kennzeichen. Dieser stand am Samstag zwischen 11.40 und 12.15 Uhr auf dem Parkplatz des Real-Marktes in Bexbach. Der Audi weist Schäden am Kotflügel auf. Diese schätzt die Polizei auf 800 Euro.

Am Freitagabend gegen 19.30 Uhr wurde der linke Außenspiegel eines in der Straße „Auf dem Höfchen“ in Kirkel-Limbach geparkten Autos beschädigt. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Schaden wohl von einem Schneeräumfahrzeug verursacht.



In allen Fällen fuhren die Verursacher jeweils weiter, ohne sich um die Schäden zu kümmern. Die Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen.

Kontakt: Tel. (06841) 1060.