| 09:54 Uhr

Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray
Krawall nach dem Saar-Derby: 14 Menschen verletzt

Die Polizei musste nach dem Saar-Derby in Homburg  bei massiven Ausschreitungen eingreifen.
Die Polizei musste nach dem Saar-Derby in Homburg bei massiven Ausschreitungen eingreifen. FOTO: Ulrike Stumm
Homburg. Nach der Partie der Erzrivalen FC Homburg gegen den 1. FC Saarbrücken am Samstag hat es in Homburg Ausschreitungen gegeben. 14 Menschen wurden dabei verletzt. Der Anmarsch beider Fangruppen zum Saar-Derby im Homburger Waldstadion war noch ohne Vorfälle verlaufen, auch während des Spiels blieb es, abgesehen von vier Böllerschüssen im Saarbrücker Fanblock, relativ ruhig. Von Markus Hagen

Nach dem Abpfiff gab es dann allerdings erhebliche Auseinandersetzungen zwischen Fans des FCS und des FCH.


Die Polizei musste im Bereich der Oberen und Unteren Allee dazwischen gehen, setzte Pfefferspray und Schlagstöcken ein. Es gab nach Informationen von Polizeirätin Alexandra Besse Anzeigen wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung, des Einsatzes von Böllern und Pyrotechnik gegen einige Fußballfans. „Zudem wurden einige Fans zur Identitätsfeststellung vorübergehend auf die Dienststelle mitgenommen. Dies galt auch für einige stark alkoholisierte Fans", so die Einsatzleiterin. Bei den Ausschreitungen nach dem Spiel wurden vier Polizeibeamten und zehn Fans verletzt.