| 20:03 Uhr

Solaranlage optimieren
Aus Sonne lässt sich viel Energie tanken

Sonne satt macht nicht nur gute Laune, sondern man kann mit einer solarthermischen Anlage auch Wärme aus Sonnenlicht gewinnen, allerdings gibt es da auch Haken, verrät die Verbraucherzentrale.   
Sonne satt macht nicht nur gute Laune, sondern man kann mit einer solarthermischen Anlage auch Wärme aus Sonnenlicht gewinnen, allerdings gibt es da auch Haken, verrät die Verbraucherzentrale.   FOTO: dpa / Federico Gambarini
Homburg/Bexbach/Kirkel. Neben der Beratung gibt die Verbraucherzentrale auch Hinweise zu Effizienzaspekten von Solaranlagen. Denn diese können die Besitzer als Laien oft nur schwer einschätzen. Hilfestellung seitens der Energieberater gibt es auch vor Ort. red

Eine solarthermische Anlage gewinnt Wärme aus Sonnenlicht ohne teuren Brennstoff und schädliche Emissionen. So zumindest die Theorie – denn in der Praxis halten leider nicht alle Anlagen, was sie versprechen. Das schreibt die Verbraucherzentrale des Saarlandes. Wie es um die tatsächliche Leistung des Systems bestellt ist und wie es verbessert werden kann, verrät der Solarwärme-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale.


Solarthermische Anlagen versprechen niedrige Heizkosten, zudem werden sie großzügig gefördert, hieß es weiter. Dementsprechend beliebt sei die Technik. Leider sehe die Realität oft etwas anders aus. Bei vielen der von der Verbraucherzentrale bisher geprüften Anlagen sei zum Beispiel aufgefallen, dass sie nicht über einen so genannten Wärmemengenzähler verfügen. Damit ließe sich ganz leicht ablesen, wie viel Wärme die Anlage tatsächlich liefert. Häufig fehlt eine ausführliche Anlagendokumentation, die die Wartung und Prüfung der Anlage deutlich erleichtern würde. „Als Laie hat man kaum eine Chance, die Leistungsfähigkeit der eigenen Anlage richtig einzuschätzen“, sagt Werner Ehl, Energieberater der Verbraucherzentrale des Saarlandes. Dabei sei Abhilfe bei vielen Problemen möglich und nicht einmal besonders kostenintensiv.

Hier helfe der Solarwärme-Check der Verbraucherzentrale weiter. Die unabhängigen Energieberater der Verbraucherzentrale analysieren die solarthermische Anlage: die Speichergröße, die Verluste durch Zirkulation und Speicher, den Dämmstandard von Rohren und Armaturen, die Abstimmung der Solaranlage mit dem Heizkessel und vieles mehr. Wenig später erhalten die Hausbesitzer einen Kurzbericht mit allen relevanten Daten aus dem Check sowie Empfehlungen, wie sie ihre Solarthermie-Anlage optimieren können.



Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie betrage die Kostenbeteiligung nur 40 Euro. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis ist der Solarwärme-Check kostenlos.

Termine für den Solarwärme-Check können am kostenfreien Servicetelefon der Energieberatung der Verbraucherzentralen unter (0800) 8 09 80 24 00 gebucht werden oder bei der Verbraucherzentrale in Saarbrücken unter Tel, (0681) 5 00 89 15. Weitere Infos: