| 19:10 Uhr

Auf den Straßen ging fast nichts mehr

So sah es am Mittwochnachmittag in der Kirchenstraße/Saarbrücker Straße aus. Kein Vorwärtskommen für die Autofahrer. Foto: U. Stumm/SZ
So sah es am Mittwochnachmittag in der Kirchenstraße/Saarbrücker Straße aus. Kein Vorwärtskommen für die Autofahrer. Foto: U. Stumm/SZ FOTO: U. Stumm/SZ
Homburg. Seit Dienstag hat sich die Verkehrslage in Homburg in und um die City verschärft. Aufgrund des Maifestes gibt es mehrere Einschränkungen im Straßenverkehr. So sind derzeit der Radweg in der Talstraße im Bereich des Christian-Weber-Platzes sowie der Be- und Entladebereich in diesem Teil der Talstraße gesperrt. Die Talstraße selbst ist zwischen Kirchenstraße und der Eisenbahnstraße gesperrt. In der Uhlandstraße ist teilweise Halteverbot. Dies gilt auch für die St.-Michael-Straße. Der Marktplatz bleibt bis Montag, 29. Mai, gesperrt. Besonders am Mittwoch ging zeitweise auf den Straßen nichts mehr. Stop-and-Go-Verkehr, Staus - zurück bis auf die B 423 und die Kaiserstraße in Richtung Kirkel und Kaiserslautern - , stellten die Geduld der Autofahrer auf eine harte Probe. Ein Lkw-Fahrer räumte in der Kirchenstraße kurzerhand am Dienstagnachmittag die Absperrung weg, sonst hätte er nicht weiterfahren können. Bei der Polizei hieß es zur Verkehrslage: "Dies ist eine verkehrsrechtliche Anordnung der Kreisstadt Homburg". Am Feiertag kam noch das Saarlandpokal-Finale im Fußball im Waldstadion mit Tausenden Besuchern hinzu. Jürgen Neumann

Seit Dienstag hat sich die Verkehrslage in Homburg in und um die City verschärft. Aufgrund des Maifestes gibt es mehrere Einschränkungen im Straßenverkehr. So sind derzeit der Radweg in der Talstraße im Bereich des Christian-Weber-Platzes sowie der Be- und Entladebereich in diesem Teil der Talstraße gesperrt. Die Talstraße selbst ist zwischen Kirchenstraße und der Eisenbahnstraße gesperrt. In der Uhlandstraße ist teilweise Halteverbot. Dies gilt auch für die St.-Michael-Straße. Der Marktplatz bleibt bis Montag, 29. Mai, gesperrt. Besonders am Mittwoch ging zeitweise auf den Straßen nichts mehr. Stop-and-Go-Verkehr, Staus - zurück bis auf die B 423 und die Kaiserstraße in Richtung Kirkel und Kaiserslautern - , stellten die Geduld der Autofahrer auf eine harte Probe. Ein Lkw-Fahrer räumte in der Kirchenstraße kurzerhand am Dienstagnachmittag die Absperrung weg, sonst hätte er nicht weiterfahren können. Bei der Polizei hieß es zur Verkehrslage: "Dies ist eine verkehrsrechtliche Anordnung der Kreisstadt Homburg". Am Feiertag kam noch das Saarlandpokal-Finale im Fußball im Waldstadion mit Tausenden Besuchern hinzu.