| 20:18 Uhr

Tag der offenen Tür
Am Samstag ist Schnuppertag für Viertklässler

Homburg. Mit einem Tag der offenen Tür präsentiert sich an diesem Samstag, 9. Dezember, die Robert-Bosch-Schule in Homburg den Grundschulkindern und deren Eltern. Einfach mal schnuppern dürfen alle, die sich noch nicht sicher sind, welche Schule sie im kommenden Schuljahr besuchen werden. Die Grundschulkinder und deren Familien haben an diesem Morgen die Gelegenheit, die Gemeinschaftsschule näher kennenzulernen. Die Veranstaltung beginnt um 9 Uhr mit einer Informationsveranstaltung für Eltern, an deren Ende ein Rundgang durchs Haus stattfinden wird. Im Rahmen dieses Inputs informiert die Schulleitung über die Durchlässigkeit der Bildungsgänge und die erreichbaren Abschlüsse, wie etwa das Abitur, das durch die Einrichtung einer eigenen Oberstufe im Kooperationsverbund und spezieller Abiturkurse in Klassenstufe neun und zehn als G9 möglich ist, heißt es von der Schule weiter. Von red

Mit einem Tag der offenen Tür präsentiert sich an diesem Samstag, 9. Dezember, die Robert-Bosch-Schule in Homburg den Grundschulkindern und deren Eltern. Einfach mal schnuppern dürfen alle, die sich noch nicht sicher sind, welche Schule sie im kommenden Schuljahr besuchen werden. Die Grundschulkinder und deren Familien haben an diesem Morgen die Gelegenheit, die Gemeinschaftsschule näher kennenzulernen. Die Veranstaltung beginnt um 9 Uhr mit einer Informationsveranstaltung für Eltern, an deren Ende ein Rundgang durchs Haus stattfinden wird. Im Rahmen dieses Inputs informiert die Schulleitung über die Durchlässigkeit der Bildungsgänge und die erreichbaren Abschlüsse, wie etwa das Abitur, das durch die Einrichtung einer eigenen Oberstufe im Kooperationsverbund und spezieller Abiturkurse in Klassenstufe neun und zehn als G9 möglich ist, heißt es von der Schule weiter.


Während die Eltern um 9, 10.30 und 12 Uhr ausführliche Informationen erhalten und einen Rundgang durch die Schule machen, dürfen die Kinder Unterricht und zusätzliche Mitmachangebote besuchen. Sie werden dabei von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe zehn betreut und durchs Haus zu den Unterrichtsräumen begleitet.

In der Schulmensa wird ein kleiner pädagogischer Marktplatz aufgebaut sein, auf dem die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe acht einen Überblick über das Unterrichtskonzept des selbstorganisierten Lernens (SOL) geben. Zudem erfahren sie dort – durch Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe sieben – alles rund um die bestehenden Arbeitsgemeinschaften und die laufenden Projekte. Für das leibliche Wohl sorgen die Schüler der Jahrgangsstufe zehn.



Die Robert-Bosch-Schule ist eine Gemeinschaftsschule, an der die individuellen Fähigkeiten berücksichtigt werden, Kinder bereits in Klasse fünf ihr eigenes Lerntempo erkennen und danach arbeiten können. Als erste Fremdsprache beginnen die Fünftklässer mit dem Fach Französisch und erwerben erste Sprachkenntnisse in Englisch im Rahmen des Englisch-Sprachkurses. Die gesamte Schulgemeinschaft freut sich auf zahlreiche Interessenten und Besucher.