| 20:03 Uhr

Toughrun
Am Samstag geht es „ab in de Batsch“

Auf dem ehemaligen Bexbacher Bundeswehrgelände, hier ein Archivfoto, gehen 1100 Menschen an den Start gehen.
Auf dem ehemaligen Bexbacher Bundeswehrgelände, hier ein Archivfoto, gehen 1100 Menschen an den Start gehen. FOTO: MISCHA
Bexbach. In Bexbach werden zum Toughrun 1100 Teilnehmer auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände erwartet. Von Stefan Holzhauser

Funläufe werden auch in unserer Region immer beliebter. Am Samstag findet wieder im Bexbacher Utopion-Gelände der Toughrun „ab in de Batsch`` statt. Zum ersten Mal werden dabei auf dem ehemaligen Bundeswehr-Gelände 1100 Menschen an den Start gehen. ‚‘Das ist nach den 1000 Startern im Vorjahr erneut ein Teilnehmerrekord``, freut sich Sabine Theobald von der veranstaltenden Agentur Erlebisraum. Der Startschuss fällt um 11 Uhr, drei Stunden später ist Zielschluss. Um 15
Uhr folgen schließlich die Siegerehrung und eine Dorfdisko. Geehrt
werden die besten Kostüme, gutes Teamwork, bespielhaftesVerhalten auf der Laufstrecke oder auch der beste Fantrupp.
Auf die Teilnehmer warten drei Runden mit je 4,3 Kilometern durch die wunderschöne Natur des Utopion-Geländes. Es gilt dabei, Hindernisse zu überwinden, die den Startern physische und psysische Fähigkeiten abverlangen. Da sich auf dem Gelände eine einzigartige Natur mit zahlreichen Biotopen entwickelt hat, wird der Streckenverlauf dieses Mal etwas abgeändert. Schließlich soll die Großveranstaltung ausschließlich im Einklang mit der Natur über die Bühne gehen. Der Streckenverlauf wurde daher unter strengen ökologischen Gesichtspunkten entwickelt, um der Natur nicht zu schaden.
Auf die Teilnehmer warten unterwegs natürliche und künstliche Hindernisse. Jeder Toughrunner ist für sich und sein Team selbst verantwortlich. Deswegen ist die Teilnahme erst ab dem 18. Lebensjahr
möglich.



Es gibt keine Altersklassenwertung und keine Zeitnahme. Jeder Finisher ist ein Sieger. Die Zuschauer genießen freien Eintritt. Und wer die Strecke erfolgreich gemeistert hat, darf sich nach den erfolgten Strapazen auf die Finisher-Party freuen. Die meisten Teilnehmer laufen als Gruppe, dazu gibt es noch die besonders harten Einzelstarter.
Beim Toughrun - dem harten Lauf - wird ordentlich Kraft benötigt. Unterwegs machen die Teilnehmer mit vielen Hindernissen Bekanntschaft. Allerdings wird es dieses Mal keinen Swamp mehr geben. Das Landesamt für Umwelt- und Arbeittsschutz hat die Schlammpassage durch die verlandeten Weiher dieses Mal untersagt. Diese könnten sich bei ausreichender
Schonung zu einem schützenswerten Biotop entwickeln. As Ersatz dafür wurde kurzfristig eine neue Schikane eingeführt: ‚‘Rise and Fall`` ist eine spezielle Version des Hürdenlaufs. Die Schikane ‚‘Highway to Hell`` und der ‚‘Dungeon`` sind an einen anderen Platz gewandert. Und das Battlefield wurde näher an den Weg verschoben, um die Wiesen im Landschaftsschutzgebiet zu schonen.

Der Veranstalter sorgt vor Ort in Bexbach für
eine ausreichende Beschilderung und Parkanweiser. Am Samstag sind keine Anmeldungen mehr möglich - allerdings Ummeldungen.
So können Startplätze bei Krankheit oder sonstigen Verhinderungen weitergereicht werden. Nähere Infos dazu gibt es auf der Facebook-Seite des Laufs.
www.toughrun.de

Das könnte Sie auch interessieren