| 20:21 Uhr

Billard
Altstadt hat gegen den Weltmeister keine Chance

ALTSTADT. Vergangenen Sonntag um 10.30 Uhr im Poolbillard-Heim des PBC Joker Altstadt: Die Billardartisten aus Altstadt und vom Gegner Fortuna Straubing spielen sich gerade für das Bundesliga-Duell warm. Der Raum ist bereits gut mit Zuschauern gefüllt. Immer wieder geht ein Raunen durchs Pubklikum, wenn Gästespieler Thorsten Hohmann die Kugeln wie an der Schnur gezogen in den Tischlöchern verschwinden lässt. Der mehrfache Weltmeister ist ein echter Könner seiner Sportart. Dass in der 1. Poolbillard-Bundesliga an jedem Spieltag mittlerweile solche Stars der Szene in Altstadt ihre Aufwartung machen, hat sich längst herumgesprochen. Die Heimspiele des Aufsteigers sind gut besucht. Von Stefan Holzhauser

Vor dem Spiel hatten die Saarländer noch auf ein Unentschieden gehofft, aber Hohmann & Co. gewannen mit 6:2. Im ersten Durchgang hatte Marco Dorenburg gegen Hohmann im 14.1 das Nachsehen. Christopher Ahrens musste sich im Neun-Ball deutlich Maximilian Lechner geschlagen geben. Dagegen war bei der 0:2-Niederlage von Sebastian Ludwig in der Zehn-Ball-Partie gegen Benjamin Bauer deutlich mehr drin. Wieder einmal war auf Sebastian Staab Verlass, der in einem richtigen spannenden Acht-Ball-Spiel Michael Gavenciak mit 4:3 im Entscheidungssatz niederrang. Da nach der Pause wiederum nur Staab für den Gastgeber nachlegen konnte, gab es letztlich ein 2:6.



Beide Mannschaften hatten sich bereits am Tag davor in Straubing gegenüber gestanden. Auch dabei gab es für die Niederbayern einen Sieg, der mit 7:1 noch deutlicher ausfiel. Den Ehrenpunkt holte erneut Staab. „Dieses Ergebnis spiegelte allerdings nicht den wahren Spielverlauf wider. Es gab viele knappe Entscheidungen gegen uns“, blickte Staab am Sonntag auf die Samstags-Partie zurück. Die Spieler beider Mannschaften sollten übrigens von Sonntag auf Montag gut geschlafen haben. Die Altstadter waren insgesamt zehn Stunden lang unterwegs und kehrten erst am Sonntag um 0.30 Uhr zurück. Und die Straubinger reisten ebenfalls bereits nach dem Spiel am Samstag ins Saarland an. Sie hatten allerdings den Vorteil, das Hinspiel ausgeruht bestreiten zu können.

Für das Schlusslicht aus Altstadt geht es am Wochenende gleich mit zwei weiteren wichtigen Heimspielen weiter. Am Samstag macht um 14 Uhr der aktuelle deutsche Meister und Tabellendritte BSV Dachau seine Aufwartung, ehe am Sonntag um 11 Uhr das Kellerduell gegen den vorletzten BSV Playhouse Fürstenfeldbruck folgt.