| 20:35 Uhr

Altreifen im Wald entsorgt

Über das illegale Entsorgern von Altreifen, hier ein Archivfoto, beschwert sich der Revierförster von Karlsberg, Michael Pfaff. Foto: mghil/SZ
Über das illegale Entsorgern von Altreifen, hier ein Archivfoto, beschwert sich der Revierförster von Karlsberg, Michael Pfaff. Foto: mghil/SZ FOTO: mghil/SZ
Homburg. Revierförster Pfaff ist mächtig sauer über den Umweltfrevel. Polizei eingeschaltet. Jürgen Neumann

"Es ist nicht das erste Mal, dass skrupellose Zeitgenossen ihre Altreifen einfach irgendwo abladen, wo andere sich dann darum kümmern müssen." Michael Pfaff, Revierförster von Karlsberg und derzeit auch für das Revier Homburg zuständig, ist mächtig sauer. An der Käshofer Brücke nahe des Lambsbaches hat er jetzt mehr als 100 Altreifen, die auch von Autos oder Traktoren stammen, entdeckt. Er erstattet Anzeige wegen illegaler Abfallentsorgung bei der Polizei. Er selbst sieht sich machtlos. "Reifen haben ja keine Individualkennzeichnung, mit der man einen Besitzer ausfindig machen könnte. Es gibt meist nach solch einem Fund kaum einen Hinweis auf den Täter." Zuletzt hatte er auch illegale Ablagerungen von Altreifen im Raum Jägersburg und am Stumpfen Gipfel entdeckt. "Reifen ablagern ist zudem nur eine Ordnungswidrigkeit und keine Straftat", stellt Pfaff nüchtern fest und bedauert: "Den Schwarzen Peter hat letztlich der Grundstücksbesitzer, denn der muss die Reifen dann entsorgen - auf seine Kosten." In seinem Revier belaufen sich die Entsorgungskosten pro Jahr mehr als 10 000 Euro. Bei Straßen und Wegen sind meist die Kommunen die Leidtragenden - also am Ende über Steuern und Gebühren wieder jeder Einwohner. Aber oft sind eben auch Besitzer von Wiesen und Waldstücken betroffen - Privatleute, die das Verhalten der Umweltsünder teuer zu stehen kommen kann. Revierförster Pfaff hofft darauf, dass Zeugen solches Ablagern beobachtet haben, denn dann sind für die Täter Bußgelder fällig.