| 00:00 Uhr

Als Detektive in der Wildnis

Das „Floß der Nachhaltigkeit“ ist eines der Bildungsangebote im Biosphärenreservat Bliesgau. Foto: Eike Dubois/Saarpfalz-Touristik
Das „Floß der Nachhaltigkeit“ ist eines der Bildungsangebote im Biosphärenreservat Bliesgau. Foto: Eike Dubois/Saarpfalz-Touristik FOTO: Eike Dubois/Saarpfalz-Touristik
Homburg. Vier brandneue Broschüren haben Biosphärenzweckverband und Saarpfalz-Touristik jetzt vorgestellt. Sie bündeln insgesamt 22 Angebote, vom jungen Detektiven, der die Wildnis vor St. Ingberts Toren erkundet, bis zu Denkanstößen für das eigene Konsumverhalten. Joachim Schickert

"Aktiv sein und fit bleiben", "Natur erfahren und entdecken", "Bilden und genießen" und "Entdeckungen für Kinder und Jugendliche": Das sind die Titel der neuen Broschüren, die die Saarpfalz-Touristik und der Biosphärenzweckverband Bliesgau jetzt herausgegeben haben. Wie der Geschäftsführer Biosphärenzweckverband Bliesgau , Walter Kemkes, und der Chef der Saarpfalz-Touristik, Wolfgang Henn, erklärten, sind in den Faltblättern teils bekannte, aber auch neue touristische Bildungsangebote aufgelistet. Biosphärenreservate seien mit ihrer Artenvielfalt, der heimischen Landwirtschaft und der regionalen Erzeugnisse, den Aktivitäten im Klimaschutz und in der Regionalentwicklung "lebendige Lernorte für nachhaltige Entwicklung".

Gerade im Biosphärenreservat Bliesgau fänden viele Veranstaltungen statt, bei denen man auch Denkanstöße für das eigene Konsumverhalten erhalte. Darüber hinaus könne man Zusammenhänge zwischen Ökologie, Ökonomie und Sozialem besser verstehen, und es könnten Brücken geschlagen werden zwischen dem, was in der Region abläuft und dem, was es weltweit Auswirkungen hat.

Vor diesem Hintergrund hätten die Saarpfalz-Touristik und der Biosphärenzweckverband Bliesgau nun diese vier Faltblätter herausgebracht. Kinder und Jugendliche könnten etwa einen Tag als Detektive in der Wildnis vor den Toren der Stadt St. Ingbert verbringen oder bis zu drei Tage auf dem Erlebnisbauernhof in Ommersheim als Nachwuchslandwirte mitarbeiten.

Bei einigen Veranstaltungen für Erwachsene gehe es unter dem Motto "Bilden und genießen" um das Sammeln und Kennenlernen von Kräutern und Früchten und das gemeinsame Weiterverarbeiten. Dabei gebe es von den Natur- und Landschaftsführern viele Hintergrundinfos zur Regionalvermarktung im Biosphärenreservat Bliesgau . Die vier Faltblätter bündeln 22 Angebote. "In den Broschüren haben wir mit unseren Partnern Angebote entwickelt, die attraktiv und kreativ sind, aber auch den Gedanken der Nachhaltigkeit berücksichtigen. Wir hoffen damit die Anbieter und die Gäste langfristig für nachhaltige Urlaubs- und Freizeitangebote zu sensibilisieren und damit eine natürliche und soziale Umwelt in der Region zu fördern und zu erhalten," so Wolfgang Henn. Die Angebote würden regional und überregional auf Tourismusmessen wie der Reisebörse in Viernheim der "SaarLorLux Tourismusbörse" in St. Ingbert oder der "TourNatur" in Düsseldorf beworben. Die Faltblätter wurden als Teil des Leader-Projektes "Erlebnisregion Bliesgau" durch die "Lokale Aktionsgruppe Biosphärenreservat Bliesgau " mit Mitteln des "Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums" und des Saar-Umweltministeriums gefördert, so Walter Kemkes und Wolfgang Henn.


Zum Thema:

Auf einen BlickInfos zu den neuen Faltblättern beim Biosphärenzweckverband Bliesgau , Tel. (0 68 42) 9 60 09 13, E-Mail s.lagaly@biosphaere-bliesgau.eu oder Saarpfalz-Touristik, Tel. (0 68 41) 1 04 71 74, E-Mail touristik@saarpfalz-kreis.de. Infos auch im Internet unter www.biosphaere-bliesgau.eu und www.saarpfalz-touristik.de . ert