| 19:13 Uhr

Alexander Laufs will auch noch Trompete lernen

Preisträger Alexander Laufs gab eine Kostprobe seines Könnens mit der Blockflöte. Begleitet wurde er vom früheren Preisträger Rick-Henry Ginkel am Flügel. Foto: Schweitzer/Rotary
Preisträger Alexander Laufs gab eine Kostprobe seines Könnens mit der Blockflöte. Begleitet wurde er vom früheren Preisträger Rick-Henry Ginkel am Flügel. Foto: Schweitzer/Rotary FOTO: Schweitzer/Rotary
Homburg. Viel Lob gab's bei der Preisverleihung in der Aula für die Verbundenheit der Rotarier mit der Musikschule: Schon seit 2004 vergeben sie jährlich einen 1000-Euro-Preis an Talente der Homburger Einrichtung. red

. Der Rotary-Club Homburg-Saarpfalz verleiht seit 2004 jährlich einen Preis in Höhe von 1000 Euro an einen förderungswürdigen Schüler der Musikschule Homburg . Der Club will damit auf die Bedeutung der 1967 gegründeten Musikschule für die musikalische Erziehung der Kinder und Jugendlichen hinweisen, die für die Persönlichkeitsbildung von unschätzbarem Wert ist, heißt es in einer Pressemitteilung der Rotarier.



Die Preisverleihung fand jetzt in der Aula der neuen Musikschule in Erbach statt. Musikschulleiterin Carola Ulrich begrüßte die Rotarier und die Angehörigen des zwölfjährigen Preisträgers Alexander Laufs. Sie dankte den Rotariern für die langjährige Verbundenheit mit der Musikschule. Anschließend gab Alexander mit der Blockflöte Kostproben seines Könnens, unter anderem eine Sonate von Vivaldi. Seine Lehrerin Elisabeth Weyers hatte ihn bestens auf seinen gelungenen Auftritt vorbereitet. Begleitet wurde er zeitweise von dem Pianisten und früheren Preisträger Rick-Henry Ginkel. Um mehr von Alexander zu erfahren, führte Carola Ulrich mit ihm ein Interview; schlagfertig und mit Humor kamen die Antworten. Dabei erklärte er, dass er unbedingt das Trompetenspiel erlernen möchte.

Mit einem strahlenden Lächeln nahm Alexander die von Katharina Pieper gestaltete Verleihungsurkunde mit dem Scheck entgegen, die von Präsidentin Ilse Rohr überreicht wurde. Sie erklärte dabei, dass Talent, Fleiß und Disziplin Voraussetzung für diese Auszeichnung seien.

Bürgermeister Klaus Roth dankte den Rotariern für die jährliche Preisvergabe an die Talente und erinnerte an seine eigene musikalische Ausbildung und seine abwechslungsreiche Zeit als Hobbymusiker in jungen Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren