| 15:41 Uhr

Jägesburger bei Kika
Ab Montag mit dem eigenen Song im TV

Christoph aus Jägersburg ist Kandidat beim Wettbewerb „Dein Song“. Zu sehen und zu hören ist er bei Kika ab kommendem Montag, 19. Februar. Sein Beitrag „It’s Over“ handelt vom bestandenen Abitur.
Christoph aus Jägersburg ist Kandidat beim Wettbewerb „Dein Song“. Zu sehen und zu hören ist er bei Kika ab kommendem Montag, 19. Februar. Sein Beitrag „It’s Over“ handelt vom bestandenen Abitur. FOTO: ZDF und ZDF/Andrea Enderlein / ZDF/Andrea Enderlein
Homburg. Ab Montag kann mit Christoph Manderscheid aus Jägersburg mitgefiebert werden: Er ist beim Kika-Wettbewerb „Dein Song“ dabei. Von Ulrike Stumm

Einmal Promis treffen, die man sonst nur aus dem Fernsehen oder von Fotos kennt. Und dann nicht einfach nur stummer Zuschauer sein, sondern selbst mitmischen: Dieser Traum geht für Christoph Manderscheid, 18, aus Jägersburg in Erfüllung. Er ist nämlich in der aktuellen Runde des Wettbewerbs „Dein Song“, der im Fernsehsender Kika läuft, mit dabei. Musik machen und sogar Songs selbst schreiben: Das ist die Idee des Wettstreits für Nachwuchskomponisten, der jetzt zehn Jahre alt wird und damit seinen ersten echten runden Geburtstag feiert. Wenn dieser in mehreren Teilen ab Montag, 19. Februar, über die Bildschirme flackert, dann darf man also mitzittern, Daumen drücken und sehen, wie weit es Christoph, der im vergangenen Jahr sein Abi am Homburger Johanneum machte, schaffen wird.


Seine Instrumente sind das Klavier und die Gitarre. Dabei stammt er aus einer musikalischen Familie und ist großer Fan der Beatles – wer mag kann all das auch auf der Kika-Dein-Song-Internetseite nachlesen. Auch dass er sich neben der Musik fürs Filmen, Fotografieren, für die Pfadfinder und fürs Fußballspielen interessiert. Außerdem träumt er von einem Job in der Medienbranche.

Ins Rennen geht er mit seinem Song „It‘s Over“, der vom bestandenen Abitur handelt, davon, dass die Schulzeit zu Ende ist, jeder seinen eigenen Weg geht. „Durch die Musik kann ich mich am besten ausdrücken. Ich wollte das Gefühl der Erleichterung und Freude ausdrücken. Jetzt beginnt ein neuer Lebensabschnitt“, so Christoph dazu.



16 Teile hat die Doku-Reihe insgesamt, dazu kommt die abschließende Live-Finalshow. Zu sehen sind die Teile jeweils montags bis donnerstags, 19.25 Uhr. Die abschließende Live-Finalshow wird dann am 16. März, 19.05 Uhr, gesendet.

Christoph ist einer von 16 Kandidaten, die hier antreten. Dabei haben sie alle sich bereits vorab gegen mehrere hundert Bewerber durchsetzen müssen. Fast ein Jahr dauert der Weg durch den Wettbewerb, heißt es vom ZDF.

Das Abenteuer beginnt im Casting im Biebricher Schloss in Wiesbaden. Die 16 Kandidatinnen und Kandidaten stellen dort ihre Kompositionen der Jury vor. Die nächste Hürde ist das Komponisten-Camp auf Ibiza. Dort müssen sich die Teilnehmer erneut vor der Jury beweisen. Acht Songwriter ziehen schließlich ins Finale ein und bekommen einen prominenten Musikpaten zur Seite gestellt. Gemeinsam mit diesem produzieren die Nachwuchskomponisten ihren eigenen Song und drehen im Anschluss ein professionelles Musikvideo. In der Live-Final-Show präsentieren die Finalisten gemeinsam mit den Musikpaten ihren Song. Die Entscheidung liegt dann bei den Kika-Zuschauern: Per Telefon-Voting und SMS stimmen sie darüber ab, wer „Songwriter des Jahres 2018“ wird.

Neben den prominenten Musikpaten erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Unterstützung durch die Moderatoren Johanna Klum und Bürger Lars Dietrich. Sie moderieren „Dein Song“ bereits zum achten Mal gemeinsam.

Die Jury ist auch diesmal prominent besetzt: Neben Sänger Laith Al-Deen, Musikproduzent und Komponist Martin Haas sowie „Tonbandgerät“-Sänger Ole Specht beurteilte nun auch Sängerin Stefanie Heinzmann als Jury-Neuzugang die musikalischen Leistungen der jungen Komponisten. Und auch für die Promis ist die Sendung durchaus etwas Besonderes. „Die Teilnehmer von ‚Dein Song‘ zeigen mir immer wieder aufs Neue, wie spannend der Umgang mit Musik sein kann und wie wichtig es ist, Musik nicht einengen zu wollen“, kommentiert etwa Laith Al-Deen. Und Stefanie Heinzmann, die 2015 als Musikpatin agierte, kommentiert: „In der Jury zu sitzen, ist was komplett anderes, als Patin zu sein. Man hört erst mal alle Songs, und es geht dann darum, Ratschläge, Meinungen und Inputs zu geben. Ich bin wahnsinnig stolz, ein Teil davon zu sein.“

Die Jubiläums-Musikpaten für die Nachwuchskomponisten in diesem Jahr sind Matthias Schweighöfer, Wincent Weiss, Aura, Die Lochis, Gil Ofarim, Alexander Klaws, Leslie Clio, Dellé.

Übrigens ist Christoph nicht der einzige, der als Kandidat aus unserer Region bei dem Wettbewerb mitmischte. 2013 war Yoni Göpfrich, damals 15 Jahre alt, beim Kika-Wettbewerb unter den besten 16 Kandidaten. Mit seinem Rap-Lied „Die letzte Zeile“ überzeugte er die Jury und durfte sich im Komponistencamp in Ibiza beweisen.

Und jetzt, 2018, heißt es also: Mitfiebern mit Christoph.

Infos zur aktuellen Sendung: www.kika.de/dein-song/2018/index.html

Laith Al-Deen.
Laith Al-Deen. FOTO: dpa / Hendrik Schmidt
Matthias Schweighöfer.
Matthias Schweighöfer. FOTO: dpa / Bernd von Jutrczenka