| 20:04 Uhr

Turnen
600 Teilnehmer beim Salto-Cup

Erbach. Die Saarländische Turnerjugend feiert sich am Samstag mit einem großem Fest in Homburg-Erbach. Von Lucas Jost

Der Salto-Cup feiert 30-Jähriges. Und das soll gefeiert werden. Rund 530 Anmeldungen hat die Saarländische Turnerjugend für die jährlich ausgetragene Veranstaltung, die diesen Samstag im Sportzentrum Homburg-Erbach stattfinden wird, registriert. „Wir erwarten aber, dass sich auch ganze Vereine noch ganz spontan melden. Es gibt ein paar Vereine, die normal immer dabei sind, die noch gar nicht angemeldet sind“, berichtet Jenny Nobilia, Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit der STJ. Stoßen diese noch hinzu, könnte die Teilnehmerzahl am Samstag problemlos auf über 600 hochschnellen. Aktuell läge der TV Beckingen mit rund 40 Meldungen vorne.


Teilnehmen können alle Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2006 bis 2012, die ihr Können in fünf verschiedenen Disziplinen unter Beweis stellen können. Diese setzen sich aus den Bereichen Turnen, Geschicklichkeit und Fitness zusammen, für die unterschiedlichen Übungen gibt es entsprechend unterschiedliche Nivea-Stufen. Die Bewertung erfolgt durch ein erfahrenes Team von Kampfrichtern.

Los geht der Salto-Cup um 11.30 Uhr mit einer Begrüßung und dem anschließenden Gruppen-Warm-Up. „Die Eröffnung ist ein gemeinsamer Tanz mit eingebautem Warmmach-Programm“, verrät Nobilia. „Es ist für die Zuschauer total spannend, die eigenen Kinder zu sehen. Man kann problemlos im Zuschauerraum wandern und sich viele verschiedene Sachen anschauen. Es kommen zum Beispiel auch erfahrene Turner, die auf Turngeräten antreten.“



Abschluss des Tages ist die Siegerehrung, die gegen Abend stattfinden wird. Zuvor nehmen alle teilnehmenden Vereine das „Spiel der Vereine“ in Angriff. „Da rastet die Zuschauer normalerweise immer aus“, erklärt Nobilia mit einem Lachen. „Es treten alle Vereine in einem Wettkampf gegeneinander an. Der Wettkampf ist ein Hindernis-Parcour, da gibt es jedes Jahr etwas Neues, Spannendes und Lustiges. Es geht darum, welcher Verein es am schnellsten schafft.“