| 20:29 Uhr

Laufsport
220 Starter beim Bliesgau-Halbmarathon

BIESINGEN. Am Samstagvormittag herrschte beim Bliesgau-Halbmarathon des TV Bierbach gute Stimmung – trotz Dauerregen. Von Stefan Holzhauser

Am vergangenen Samstagvormittag war beim beliebten Bliesgau-Halbmarathon des TV Bierbach bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt Dauerregen angesagt. Insgesamt 220 Sportlerinnen und Sportler waren zu diesem Freundschaftslauf erschienen. Zunächst gingen die 170 Bliesgau-Genießer auf die Strecke. Sie ließen es unterwegs etwas gemächlicher als die 20 Minuten später folgenden 50 Bliesgau-Flitzer angehen und wollten noch die schöne Landschaft genießen.



Aufgrund des neuen Start- und Zielplatzes an der Hölschberghalle zwischen Biesingen und Aßweiler hat die Strecke einen neuen Charakter erhalten. So mussten auf den letzten sieben Kilometern mehr als 200 Höhenmeter überwunden werden. Dies machte dann doch dem ein oder anderen Hobbyläufer etwas zu schaffen. „Es ist ein Trend zur Entschleunigung zu erkennen. Immer mehr Starter sind als Genießer unterwegs. Der unterschiedliche Leistungsstand der einzelnen Läufer in der großen Gruppe führt dazu, dass bei steilen Passagen die Gruppe weit auseinander gezogen wird. Dies gilt es, im Hinblick auf die 15. Auflage zu lösen“, sagt Christoph Becker aus dem Organisationsteam.

Der Lauf ist weiterhin startgeldfrei. Dennoch fehlte es den Läufern unterwegs nicht an der nötigen Verpflegung. Es gab warmen Tee, isotonische Getränke, Energieriegel, Honigkuchen und Bananen. Trotz des Wetters kamen alle Sportler gesund ins Ziel und wurden dort mit einem Schaumkuss begrüßt.

Einer der vielen Dauerteilnehmer beim Bliesgau-Halbmarathon ist der Orientierungsläufer und Trainer Ralf Döllgast von der TV Oberbexbach. „Für uns Orientierungsläufer ist es hier ein idealer Jahresauftakt. Wir laufen ja sonst nur kürzere Strecken. Hier können wir die Ausdauer verbessern. Ich finde das feuchte Wetter richtig gut. Man trocknet nicht so aus“, fand Döllgast. Und der bekannte Ausdauerathlet Tristan Vinzent aus Ormesheim ergänzte: „Für mich stehen dieses Jahr wieder viele interessante Projekte an. Ich bin immer froh, hier starten zu können. Das Wetter ist zum Laufen richtig gut. Die Organisatoren machen wieder einen guten Job.“

Die Flitzer wurden vom Niederländer Geert-Jan Kruijff angeführt. „Die neue Route ist toll. Es läuft alles sehr gut“, meinte der Mann mit der orangefarbenen Mütze. Er ist seit 2009 Dauergast beim Lauf. Vor Ort waren auch viele Franzosen, die sich wie die anderen Teilnehmer in der Hölschberghalle an regionalen Nahrungsmitteln erfreuen konnten. Dabei agierte der TV Bierbach mit dem Biosphärenverein Bliesgau zusammen. Das Projekt trägt den Namen „Sport in der Biosphäre“.